Habt ihr euch schon einmal über eure Berufsbekleidung Gedanken gemacht? Es gibt Unternehmen, die genau das tun – und dafür sorgen, dass die Kleidung im Job modisch, bequem und gleichzeitig praktisch ist. Hier bekommt ihr einen Einblick in eine Branche, die unter anderem Köche, Bauarbeiter und Chemiker bekleidet.

Kleidung mit emotionalem Aspekt

Ein Beispiel: Das Familienunternehmen „Bierbaum Proenen GmbH & Co. KG“ führt seine Produkte in einem Katalog auf, die von hübschen Models präsentiert werden. Die Firma weiß, dass der emotionale Aspekt bei Kleidung eine große Bedeutung hat und spezialisiert sich daher auf Arbeitskleidung, die zum einen professionell ist und lange hält, zum anderen aber auch gut aussieht und für die Arbeitnehmer so konzipiert ist, dass sie sich wohlfühlen. Mit diesem Konzept ist das Unternehmen sehr erfolgreich und gehört zu den fünf führenden Anbietern von Berufsbekleidung in Deutschland.

Spezielle Multinorm-Bekleidung

Meist benötigen Arztpraxen, Küchen oder Firmen in der Lebensmittelindustrie spezielle Berufsbekleidung. Viele Unternehmen bieten daher spezielle Multinorm-Bekleidung an – das bedeutet, dass dank der Kombination verschiedener Textilfasern Schutz gegen statische Entladung, Hitze und Chemikalien gewährleistet ist.

Berufsbekleidung designen – Keine leichte Aufgabe

Es gibt tatsächlich Designer, die sich auf Berufsbekleidung spezialisiert haben. Dabei ist neben Kreativität auch ein umfangreiches Wissen über das jeweilige Unternehmen und die Kultur wichtig – denn Röcke dürfen in russischen Hotels sehr kurz sein und die Ausschnitte besonders tief, in Dubai dagegen müssen es lange Kleider sein. Doch oft wissen die Designer nicht einmal genau, wie viele Männer und Frauen die entworfenen Kleidungsstücke tragen werden und welche Maße sie haben müssen – in diesen Fällen geht es hauptsächlich um Erfahrungswerte, denn problematisch ist, dass die Kleidung oft schon in Produktion geht, wenn solch wichtige Informationen noch nicht geklärt sind. Klar ist: Berufsbekleidung wird ebenso designt wie die Modelkleider, die in Mailand und Paris auf dem Laufsteg getragen werden. Es kommt aber bei der Kleidung für den Job auf Bequemlichkeit, Konformität und das Material an. Und natürlich, ob sie im Büro, Supermarkt oder bei Straßenarbeiten getragen wird.

Bildquelle: Thinkstock, Digital Vision, Thomas Northcut

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.