Gute Nachrichten gibt es vom Arbeitsmarkt in Deutschland. Die Zahl der Menschen ohne Job ist zuletzt deutlich gesunken. Das deutschlandweit beste Ergebnis liefert die bayerische Landeshauptstadt München.

Nur sehr wenige Münchner sind zurzeit ohne Arbeit

6,8 Prozent der Menschen in Deutschland waren im Dezember ohne Job. Das ist erfreulich, da Fachleute zuvor von einer weit höheren Arbeitslosigkeit ausgegangen waren. Die Arbeitsmarkt-Experten zeigen sich von dem starken Rückgang der Arbeitslosigkeit überrascht. In Bayern ist die Lage im Vergleich zum deutschlandweiten Trend nochmals deutlich besser. Die Arbeitslosenquote liegt dort bei nur 3,4 Prozent. Die Hauptstadt München hat übrigens den deutschlandweit attraktivsten Arbeitsmarkt. Das zeigen nicht nur die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, sondern auch eine Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg.

Der Münchner Arbeitsmarkt an der Spitze

Dieser Studie zufolge ist in München nicht nur die Zahl der Menschen ohne Job gering. Wer in der bayerischen Hauptstadt arbeitet, verdient im Vergleich zu Menschen in anderen Regionen Deutschlands überdurchschnittlich viel. Bei den Weiterbildungsmaßnahmen für Erwerbstätige liegt München ebenfalls im Spitzenfeld. In diesem Ranking der attraktivsten Arbeitsmärkte Deutschlands haben neben München vier Regionen in Baden-Württemberg Spitzenplatzierungen erreicht. Und zwar Karlsruhe, Stuttgart, Ravensburg und Offenburg. Den deutschlandweit unattraktivsten Arbeitsmarkt findet man in Neubrandenburg.

Ärzte, Pfleger und Ingenieure werden dringend gesucht

Verantwortlich für die gute Lage am Münchner Arbeitsmarkt ist übrigens auch das Wetter. Weil im oft kalten Dezember diesmal milde Temperaturen vorgeherrscht haben, mussten am Bau weniger Mitarbeiter entlassen werden als geplant. Das gilt auch für andere Branchen, deren Mitarbeiter größtenteils im Freien tätig sind. Besonders gute Chancen am Münchner Arbeitsmarkt haben zur Zeit Ärzte, Ingenieure und Krankenpfleger. In diesen Branchen herrscht ein akuter Fachkräftemangel. Menschen mit einer entsprechenden Ausbildung werden am Jobmarkt der bayerischen Landeshauptstadt regelrecht umworben.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge