Ein Logistikstudium führt zum Abschluss im Bachelor of Engineering mit der Spezialisierung auf Logistik und Supply Chain Management oder zum Logistic M.sc. (Master of Science), der gesamte Fachbereich gehört zum Wirtschaftsingenieurwesen. Voraussetzung ist die Hochschulreife, also ein Fachabitur oder ein gymnasialer Abschluss. Die Studiengänge können sechs Semester (Bachelor) und zusätzliche drei Semester (M.sc.) dauern (Quelle: http://www.logistik-studieren.de).



Ziel des Studiums

Logistik ist ein stark wachsender Bereich, in Deutschland bildet sie den zweitgrößten Industriesektor mit mehr als drei Millionen Arbeitsplätzen. Das Wachstum geht mit erhöhten Kundenanforderungen an die Qualität einher, zudem werden immer höhere Anforderungen an den Umweltschutz gestellt, der in der mit dem Verkehr verbundenen Logistik eine überragende Rolle spielt. Wenn junge Studenten oder Personen mit Berufserfahrung Logistik studieren, werden sie passgenau auf diese Anforderungen vorbereitet. Zum fundierten branchenspezifischen Know-how kommt fundiertes Managementwissen, Kernfelder des Studiums sind die Verkehrslogistik und das Supply Chain Management. Zentral werden im Logistikstudium betriebswirtschaftliche Methoden sowie Kompetenzen des Transportmanagements vermittelt. Dadurch werden die späteren Absolventen befähigt, strategische Probleme der Logistik zu analysieren, hierfür Lösungskonzepte zu entwickeln sowie praktische Ansätze umzusetzen. Das geschieht durch direkten Zugang zu Projekten, die regelmäßig stark international ausgerichtet sind.

Berufschancen als Logistikmanager

Ausgebildete Logistikmanager mit dem entsprechenden Studienabschluss übernehmen Führungsaufgaben im Eisenbahn-, Straßengüter- und Luftverkehr, in Infrastrukturunternehmen wie Häfen, Flughäfen und Bahnhöfen, in der Schifffahrt und in Beratungs- und Planungsunternehmen. Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik und managen kaufmännische wie technische Bereiche gleichermaßen als Generalisten. Von den Führungskräften wird dementsprechend ein interdisziplinär geprägtes Kompetenzprofil erwartet, das in innovativen Unternehmen vollends eingebracht werden kann und muss. Zu ihren Aufgaben gehören die Organisation und Steuerung, Planung, Bereitstellung und Optimierung der Prozesse bei Güter-, Geld-, Informations-, Personen- und Energieströme entlang der Wertschöpfungskette inklusive Lieferung an die Endabnehmer.

Bewerbung, Gehalt und Jobeinstieg

Eine Bewerbung erfolgt über Jobbörsen, die Reaktion auf Stellenanzeigen im Online- und Printbereich, aus Praktika heraus und für erfahrene Manager mit Quereinstieg in die Logistik auch über Headhunting. Einstiegsgehälter liegen zwischen 33.660 Euro im unteren Quartil über 37.818 Euro bis zu 41.837 Euro im oberen Quartil, in gehobenen Führungspositionen wird nach einer entsprechenden Karriere deutlich mehr verdient. Der berufliche Einsatz kann eher managementorientiert oder eher technologieorientiert erfolgen. Die entsprechende Richtung kristallisiert sich schon heraus, wenn die späteren Führungskräfte Logistik studieren.

Verwandte Themen:
Berufsbildende Schulen und Ergänzungsschulen
Arbeitsrecht bei Schwerbehinderung

Bildurheber: Sascha F. – Fotolia