Ein Fachmann für das Restaurant bedient Gäste in gastronomischen Betrieben und berät bei der Wahl der Speisen und Getränke, und serviert und kassiert. In Hotels werden die Restaurantfachmänner auch für den Zimmerservice eingesetzt.

Die Arbeitsplätze der Kellner sind Restaurants, Hotels, Gasthöfe und Pensionen. Im Cateringbereich, Kaufhäusern, Cafes bestehen auch Arbeistfelder für den Restaurantfachmann. Während der Ausbildung werden Grundkenntnisse über Ernährung und Kenntnisse über Nahrungsmittelherkunft- und Zubereitung vermittelt. Die Vermittlung von Fachwissen über Getränke bildet einen Schwerpunkt der Ausbildung.

Sehr oft arbeitet man als Kellner am Wochenende, Nachts und an Feiertagen. Möchte man den Beruf des Restaurantfachmanns ergreifen, sollte man der deutschen Sprache mächtig sein, gute Manieren besitzen, gut Kopfrechnen und unter Stress und Zeitdruck arbeiten können und kontaktfreudig sein.

Eine Ausbildung zum Restaurantfachmann dauert 3 Jahre und wird im Betrieb oder in der Schule angeboten. Ein Hauptschulabschluss ist die Mindestvorraussetzung, manchmal wird sogar die mittlere Reife erwartet. Die Höhe von dem Gehalt variert nach Region, Wirtschaftsbereich und Unternehmen. Demanch verdient man in einem Hotel in Heidelberg im Westen von Deutschland mehr als im Osten.

Im Gast- und Hotelstättengewerbe sind die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten besonders groß. Vor dem Ausbildungsbeginn sollte man sich sich über den Ruf der Ausbildungstätte informieren und zum Beispiel eine Hotelbewertung im Internet durchlesen! Nach der Ausbildung kann man sich im Ausland weiterbilden, und eine neue Sprache, Getränke und Speisen kennenlernen.

Seminare zu Weinsorten und Dekorationskurse erhöhen die Jobchancen zusätzlich. Man kann sich aber auch selbstständig machen oder selbst Ausbilder für Restaurantfachmänner werden. Eine ausführliche Beschreibung des Berufsfeldes findet man auf der Seite des Arbeitsamtes.