<!– @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } —Der Bauzeichner – ohne ihn könnten bauliche Vorhaben nicht realisiert werden. Beim Bewerber setzt dieser Beruf eine Vielzahl von Anforderungen voraus. Sowohl die fachlichen Fertigkeiten als auch die Befähigung bei der zwischenmenschlichen Kommunikation dürfen dabei vom Ausbildungsinteressenten nicht außer Acht gelassen werden. Was gilt es daher bei der Ausbildungswahl zu beachten?

Nicht jedem ist es bewusst, aber es ist alleinig der Bauzeichner, der die Entwürfe des Architekten oder Bauingenieurs zeichnerisch umsetzt. Damit ein Bauvorhaben genehmigt werden kann, bedarf es zunächst einer maßstabsgetreuen Bauzeichnung, die, vom Bauzeichner angefertigt, die gesetzlich festgeschriebenen baulichen Normen berücksichtigt. Neben den für die Statik relevanten Angaben gibt diese technische Zeichnung auch Informationen zu den räumlichen Dimensionen des Bauvorhabens wieder und bezieht auch die Benennung der vorgesehenen Materialien mit ein.

Anforderungsprofil des Bauzeichners

Obgleich der Bauzeichner sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau tätig ist, gilt für beide Tätigkeitsfelder ein ähnliches Anforderungsprofil. Die Bewerber sollten neben einer zeichnerischen Begabung, sowohl im technischen als auch im freihändigen Zeichnen, vor allem ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen. Zuverlässigkeit, Kommunikationsstärke sowie die Bereitschaft sich in ein Team zu integrieren sind ebenfalls unabdingbare Kriterien bei der Ausbildungswahl. Weiterhin wird mindestens das erfolgreiche Absolvieren der Hauptschule oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Als zukünftige Arbeitgeber für Bauzeichner kommen neben Architektur- und Ingenieurbüros auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene auch die mit Fragen bezüglich etwaiger Bauvorhaben betrauten Bauämter in Betracht. Das Aussehen der zeichnerischen Tätigkeit hat sich vor allem in den Architektur- und Ingenieurbüros über die Jahre gewandelt und ist heutzutage hauptsächlich Computergestützt. Weiterhin ist nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss auch eine Anstellung bei Baufirmen möglich, die über eine eigene Planungsabteilung verfügen. Auf dem Gebiet der Fertighausherstellung können ausgebildete Bauzeichner ebenfalls Beschäftigung finden.

Damit es mit der Ausbildung zum Bauzeichner klappt

Die dreijährige Ausbildung zum Bauzeichner erfolgt wie bei anderen Ausbildungsberufen auch  zweigeteilt, d.h. sowohl innerbetrieblich als auch in der Berufsschule. Hilfreiche Tipps und Kniffe
rund um die Bewerbung sowie das Vorstellungsgespräch lassen sich auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit finden. Darüber hinaus kann man sich dort noch zusätzlich über weitere Aspekte der einzelnen Ausbildungspunkte informieren.