Und plötzlich hat man sie, die neue Arbeitsstelle, von der man schon immer geträumt hat. Gleich am Ersten des kommenden Monats soll es losgehen. Das sind vielleicht nur noch wenige Tage, um nach Berlin umzuziehen. Für einem Umzug ist dies zu wenig Zeit.

Dies ist nur eine mögliche Vorstellung einer Situation, in der man innerhalb kurzer Zeit nach Berlin umziehen muss oder darf – das kommt ganz auf die Perspektive des Umzugs an. Normalerweise ist ein Umzug nach Berlin aber ein Grund zur Freude! Natürlich könnte man in den ersten Wochen in einem günstigen Hotel übernachten, aber dort ist es doch auf Dauer – wie in den meisten Hotels – ein wenig anonym und die Nachbarn links und rechts wechseln ständig oder kommen abends spät zurück und sind laut. Das ist kein guter Start am neuen Wohnort.

möbliert wohnen: in Berlin gibt es viele eingerichtete Apartments auf Zeit © traviscrawford/Flickr

Möbliertes Wohnen in Berlin

Die Lösung für dieses Problem ist die Anmietung eines möblierten Zimmers oder eines ganzen Appartements. Die meisten der möblierten Wohnmöglichkeiten in Berlin sind gemütlich und behaglich. Die Vermieter haben sich entweder auf die kurzfristige Vermietung von möblierten Wohnungen spezialisiert oder sind selber gerade für längere Zeit im Ausland, sodass man diese Wohnungen oder Häuser sogar längerfristig anmieten kann.

Dann hat man auch genügend Zeit, um sich in Berlin nach einer eigenen Wohnung umzusehen. Ein weiterer Vorteil des möblierten Wohnens in Berlin ist, dass man sich in aller Ruhe nach neuen Möbeln umsehen kann, wenn man dann die Traumwohnung, in der man auf Dauer bleiben will, gefunden hat.

Übergangswohnungen: komplett eingerichtet bis zum Umzug

Nach und nach kann man entscheiden, ob aus der alten Wohnung noch Möbelstücke zu gebrauchen sind. Möbliert Wohnen kann man in Berlin in jedem Stadtteil, sodass man auch in dieser Hinsicht die freie Auswahl für die ersten Wochen oder Monate in der Stadt hat.