Seid ihr auf der Suche nach einem Job und möchtet ihr im Bewerbungsverfahren auffallen? Dann ist vielleicht ein Bewerbungsvideo das Richtige – diese Idee hatte das Jobcenter München. Hartz-IV-Empfänger haben hier die Möglichkeit, ein professionelles Video zu drehen, um ihre Chancen bei potentiellen Arbeitgebern zu erhöhen.

Bewerbung per Video

Menschen, die einen Job suchen, um nicht weiter von staatlicher Unterstützung leben zu müssen, können in München ihre Persönlichkeit vor der Kamera präsentieren, um bei Unternehmen besser anzukommen. Die Erfahrung zeigt, dass eine schriftliche Bewerbung oft keinen Erfolg hat, um die Betroffenen aus der Arbeitslosigkeit zu holen, denn Brüche in der Erwerbsbiografie kommen in der Regel nicht gut beim Arbeitgeber an.

Das Klischee des Hartz-IV-Empfängers beseitigen

Die Idee der Videos wird von zwei Bildungsträgern umgesetzt: von den beruflichen Fortbildungszentren der bayerischen Wirtschaft sowie der Deutschen Angestellten-Akademie. Das Projekt ist erst einmal für ein Jahr befristet. Es wird ein fünftägiger Workshop angeboten, an dem jeder Langzeitarbeitslose freiwillig teilnehmen kann. Und das Projekt kommt gut an: Bisher haben schon über 1.000 Menschen teilgenommen.

Coaching-Angebot für mehr Selbstvertrauen

Seid ihr neugierig geworden, wie die Videos aussehen? Auf der Plattform www.videobewerbung-muenchen.de könnt ihr euch davon überzeugen. Hier kann übrigens jeder selbst entscheiden, ob das persönliche Video öffentlich ist oder mit einem Passwort geschützt wird. Bisher funktioniert die Idee gut, der authentische Eindruck durch ein professionelles Video überzeugt viele Arbeitgeber. Für alle, die unsicher sind und nicht wissen, wie sie im Video auftreten sollten, gibt es sogar ein Coaching-Angebot. Dort lernen die Teilnehmer, wie sie sich am besten präsentieren und die „Kernbotschaft“ im Video formulieren, denn die darf nicht länger als eine Minute lang sein.

Vorteile für Bewerber und Arbeitgeber

Arbeitgeber haben durch dieses Projekt ebenfalls Vorteile: Das Video ist kurz und spart Zeit, außerdem erhalten Unternehmen einen ersten, wichtigen Eindruck von den Arbeitssuchenden. Und natürlich lernen die Teilnehmer einiges für ihr Leben: Das Selbstvertrauen wird gestärkt und sie beschäftigen sich mit der Frage, was sie eigentlich beruflich machen möchten. Doch dieses Projekt ist nicht der einzige Weg, den das Jobcenter München geht. Neben den Video-Produktionen werden regelmäßig Stellenbörsen angeboten, bei denen Bewerber vor Ort mit Geschäftsführern ins Gespräch kommen können.


Inhaber des Bildes: Stefan Thiermayer – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.