Jeder von uns hat das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ schon einmal gehört. Dass in diesem Sprichwort allerdings mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit steckt, sollte man in jedem Fall bei einem Bewerbungsfoto bedenken.

Stellt man sich nun einmal vor, dass man zu Hause einen Brief mit einem Foto erhält, so wird jeder Mensch wahrscheinlich zuerst einmal das Foto betrachten und dann erst den Text lesen. Schließlich siegt in solch einem Fall immer die Neugierde und man stellt sich gedanklich vor, wie dieser Mensch denn wohl sein wird. Lächelt er, so denken wir sofort, dass er sympathisch ist, guckt er jedoch grimmig, so denken wir, dass diese Person eher unsympathisch ist.

Der erste Eindruck ist für den Personalchef entscheidend

Auch der Personalchef schaut zuerst einmal auf das Bewerbungsfoto. Während er dann den Rest der Bewerbung liest, hat er das Foto immer im Hinterkopf und bildet sich seine eigene Meinung über den Bewerber. Bringt der Bewerber also mit seinem Bewerbungsfoto dem Personalchef ein hohes Maß an Sympathie entgegen, dann verbessern sich gleichzeitig auch die Chancen.

Niemals Fotos aus dem Foto-Automaten

Auch wenn die Kosten für Bewerbungsfotos sehr hoch sind: Die Qualität ist entscheidend. Fotos aus einem Foto-Automaten erwecken beim Personalchef schnell den Eindruck, dass der Bewerber geizig ist und das die Motivation für die ausgeschriebene Stelle vielleicht doch nicht so groß ist.

Um die Kosten dennoch ein wenig reduzieren zu können, kann der Bewerber heute auch eingescannte oder digitale Fotos der Bewerbung beilegen, oder er scannt sein Foto ein und lässt es auf Fotopapier ausdrucken, so kann es öfter verwendet werden.

Kleidung: Der Bewerber muss sich wohlfühlen

Die Kleidung ist neben einem sympathischen Lächeln das A und O auf einem Bewerbungsfoto. Wichtig ist, dass der Bewerber Kleidung trägt, in der er sich rundum wohlfühlt. Fühlt er sich in ihr nicht wohl, so spiegelt sich das Unbehagen gleich auf den Bewerbungsfotos wieder.

Darüber hinaus sollten weibliche Bewerber darauf achten, dass sie nicht zu viel Haut zeigen, und Männer sollten darauf achten, dass sie niemals einen offenen Hemdkragen auf einem Bewerbungsfoto haben. Generell sind dunkle, gedecktere Farben empfehlenswerter, denn sie signalisieren Professionalität. Ebenso sollten sich Männer vor dem Shooting in jedem Fall rasieren, und Frauen sollten es mit dem Make-Up nicht übertreiben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.