Dass das zu erwartende Gehalt nicht nur von der eigenen Ausbildung, sondern auch von der gewählten Branche abhängt, ist schon lange kein großes Geheimnis mehr. Doch in welchen Branchen kann man zukünftig am meisten verdienen und das höchste Gehalt bekommen? In Welchen Branchen verdient man vergleichsweise unterdurchschnittlich und wo besteht das höchste Potenzial? Und was sollte man am besten studieren oder lernen, um innerhalb der Branche zum Spitzenverdiener zu werden?

Welche Branche zahlt das höchste Gehalt?

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass insbesondere die Bereiche Bank und Finanzdienstleistungen besonders gut zahlen. Bankhäuser und Finanzinstitute lassen sich gute Beratung rund um Zinsen und Gewinnmitnahmen einiges kosten. Durchschnittliche Gehälter von circa 65.000 Euro sind dort schon als Einstiegsgehalt jährlich zu erwarten; eine Position als Team- oder Abteilungsleiter dürfte das Gehalt grundsätzlich aber immer deutlich erhöhen. Dicht gefolgt von der Finanzbranche sind sämtliche Unternehmen der Pharma– und Chemieindustrie. Die Gehälter werden dort großzügig gezahlt, insbesondere, wenn man einen Doktortitel vorweisen oder bis zum Laborleiter aufsteigen kann. Ebenfalls lukrative Jobs versprechen die Branchen rund um Fahrzeugbau und -fertigung oder Konsumgüter generell – Güter, die das tägliche Leben braucht und in großen Mengen nachfragt.

Die weiteren Gewinner des Vergleichs der Jahresgehälter sind darüber hinaus Luft- und Raumfahrttechnik sowie Medizintechnik, aber auch Maschinenbau. Dort gibt es ebenfalls relativ hohe Gehälter sowohl für Absolventen und Einsteiger als auch für Berufserfahrene.

Weniger gut bezahlt werden Branchen rund um Tourismus und Gastronomie. Ein durchschnittliches Gehalt von circa 34.000 Euro sind dort fast nur noch die Hälfte im Vergleich zur Spitzenbranche. Auch sämtliche Jobs im Bereich von Bildungsleistungen oder Kultur und Freizeit versprechen keine besonders lukrative Vergütung. Noch weniger Geld gibt es übrigens grundsätzlich im gesamten Handwerk, wobei es egal ist, ob man vom Maurergesellen oder Friseur spricht. Auch Pflege und der ganze weitere Dienstleistungsbereich sind ebenfalls nicht für hohe Gehälter bekannt, bestechen allerdings durch einen großen Bedarf an Fachkräften.

Mit welchen Jobs man am meisten verdient

Besonders viel rausholen aus den jeweiligen Branchen kann man, wenn man dazu passende Berufe wählt. Beratende Tätigkeiten in der Finanzbranche versprechen dabei besonders hohe Einnahmen ebenso wie der Vertrieb und Verkauf. Aber auch Ingenieure sind in den oben genannten Branchen besonders gefragt, beispielsweise in der Chemie- und Verfahrenstechnik oder in der Pharmaindustrie. Ein Dauerbrenner unter den Bestverdienern sind und bleiben IT-Experten, die in jeder Branche gefragt und gebraucht werden und dabei besonders im Bereich Automatisierung und Digitalisierung überall punkten können. Eine ebenfalls lukrative Position ist die des Produktmanagers, denn natürlich möchte jedes Unternehmen seine eigenen Produkte stetig verbessert und an den Markt angepasst wissen – und vergütet diese Positionen dementsprechend gut. Auch Vertrieb und Verkauf in den gut bezahlenden Branchen honorieren den Aufwand beim Kunden vor Ort in besonders hohem Maße.

Bei der Jobsuche gezielt nach Branchen suchen

Um bei der eigenen Jobsuche die besonderen Gegebenheiten der einzelnen Branchen berücksichtigen zu können, haben sich einige Internetseiten auf die Jobsuche nach Branchen spezialisiert. So findet man beispielsweise auf stellenmarkt.de eine detaillierte und übersichtliche Auflistung von Jobangeboten aufgegliedert nach Branchen oder nach eigener Ausbildung. So kann man dann sogar ganz gezielt nach Jobangeboten in ganz Deutschland im Bereich der Baufinanzierung oder auch der Augenoptik suchen oder sich ganz allgemein durch die Branchen klicken. So kann man schnell und einfach die für sich passende Auswahl treffen – Stadt und die gewünschte Branche und nichts steht dem Weg als Spitzenverdiener mehr im Weg.

Bildquelle: Fotolia, 39341429, Picture-Factory