An Orten wie dem Hamburger Hafen gibt es heute eine Vielzahl von Unternehmen, welche Arbeitsplätze vor Ort schaffen und diese besetzen möchten, um auch die entsprechenden Leistungen weiter ausbauen zu können.

Am Hamburger Hafen treffen internationale Unternehmen aufeinander und den ganzen Tag über treffen nicht nur neue Schiffe ein, sondern auch Transporter und Container, die verladen werden müssen, um auf Reisen gehen zu können. Genau dafür sind die meisten Mitarbeiter zuständig und hier geht es auch darum, den Überblick zu behalten und immer genau zu wissen, welche Produkte und Unternehmen gerade ankommen, abladen und auch wieder etwas mit an Bord nehmen, um den Hafen verlassen zu können.

Stellenvergabe über Kontakte

Sollte man in Bereichen wie der Logistik und der Hafenwirtschaft tätig sein wollen, dann ist es wichtig, die Augen offen zu halten, denn je nach Stelle kann es auch dazu kommen, dass die Mitarbeiter Bekannten und der Verwandtschaft Bescheid geben, wenn die Stellen nur kurzfristig besetzt werden müssen und auch keine Ausbildung gefordert wird. Für den Bereich Logistik ist meist die Stadt Hamburg zuständig und so werden die freien Stellen entweder im Internet oder aber auch über die Zeitungen ausgeschrieben, damit potenzielle Arbeitnehmer sich bewerben können.

Erfahrungen sammeln

In der Hafenwirtschaft muss man schnell sein und je nach Position zählen nicht nur die Noten, sondern es geht auch um Erfahrungen, welche man im besten Fall vorweisen kann. Arbeitsplätze am Hafen sind begehrt und so muss man sich von der Masse abheben können. In einigen Fällen kann es sich auch lohnen, direkt am Hafen nach einer Anstellung zu fragen und sich hier zu informieren, an wen die Bewerbung weitergereicht werden kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.