Den perfekten Lebenslauf zu erstellen, ist oft nicht einfach und stellt meist eine große Herausforderung dar. Man sollte also vorher gut abwägen was hinein gehört, was nicht und wann es zu viel wird.

Um seinen Lebenslauf perfekt zu gestalten, kann man ruhig ein bisschen kreativ sein, ohne dabei die Professionalität zu verlieren. Hier gilt es die richtige Balance finden. Zeitliche Lücken sollte man lieber vermeiden, um unangenehmen Fragen beim späteren Vorstellungsgespräch schon vorher aus dem Weg zu gehen.

Wie man den Lebenslauf gestalten sollte

Der Lebenslauf sollte kurz und bündig gehalten werden, aber dennoch alle wichtigen Informationen beinhalten. Jeder Personalchef wird den Lebenslauf erst nur kurz überfliegen, bevor er sich entscheidet welchen Bewerber er sich noch einmal genauer betrachtet. Auf Vordrucke, wie sie im Internet häufig zu finden sind sollte man verzichten. Wenn man sich die Zeit nimmt, ist ein individuelles Resümee auch eine gute Alternative. Es kommt oft besser an, als die Standards aus dem Netz.

Was man im Lebenslauf vermeiden sollte

Die Rechtschreibung ist auch sehr wichtig. Also lieber zwei mal auf Rechtschreibfehler kontrollieren, als dass die Bewerbung an kleinen Tippfehlern scheitert. Zu große Übertreibungen vom eigenen Können haben dort auch nichts zu suchen. Besser ist es, wenn man die Stärken hervorhebt, die auf die angebotene Stelle passen.

Falsche Angaben sind auch nicht gern gesehen. Wichtig ist hier immer bei der Wahrheit bleiben und keine Qualifikationen oder Ähnliches dazu dichten. Spätestens beim Vorstellungsgespräch wird dann nachgefragt und man kommt in Erklärungsnot.