Wenn nach erfolgreichem Bewerbungsschreiben die Einladung zum Einstellungsgespräch folgt, rutscht vielen Bewerbern das Herz in die Hose. Einstellungstests werden bekanntlich vielen Bewerbern zum Verhängnis, doch mit der richtigen Vorbereitung und kühlem Kopf, kann man auch entspannt an diese Hürde herangehen.Die typischen Aufgaben eines Einstellungstests richten sich ganz nach den Anforderungen des jeweiligen Berufs. Im Bankwesen beispielsweise wird neben dem Allgemeinwissen durch Ergänzung von Sprichwörtern oder durch Sinnreihen, auch ein gewisses mathematisches Verständnis erwartet.

Viele Bewerber haben Angst den Anforderungen gerade in diesem Bereich nicht gewachsen zu sein, doch die Schwierigkeit liegt meist in der Unkenntnis der Aufgabentypen und weniger im Anforderungsbereich. Dabei ist es im heutigen medialen Zeitalter so einfach sich gut und sinnvoll auf die Aufgabentypen einzustellen. Zahlreiche Karriereseiten bieten die Möglichkeit Aufgaben zu üben und sich in Sachverhalte einzudenken, so beispielsweise der Focus oder für junge Ausbildungsbewerber auch bei Perspektive Plus. So lästig die Tests auch für die Bewerber sein mögen, bieten sie für die Unternehmen eine gute Möglichkeit, in kurzer Zeit, abzuwägen, ob der Bewerber den Anforderungen, die in Beruf oder Ausbildung an ihn gestellt werden, auch gerecht werden kann. Diese Tatsache liegt auch im Sinne des Bewerbers, der weiß was auf ihn zukommen wird. Einstellungstests werden im Allgemeinen angekündigt, weshalb es auch ausreichend Zeit gibt sich auf sie vorzubereiten. Diese Chance sollte vom Bewerber in jedem Fall genutzt werden, denn wer diese Hürde zu leicht nimmt, setzt sich schnell der Gefahr der Selbstüberschätzung aus und Einstellungstests zu unterschätzen ist ebenso gefährlich wie sie zu überschätzen. Viel Erfolg!

Über den Autor

Ähnliche Beiträge