Wie man nach dem Ende der Erwerbstätigkeit leben kann, hängt direkt vom Einkommen im Alter ab. Und genau dabei sollte man sich nicht nur auf die staatliche Rente verlassen, sondern sich mit den Möglichkeiten beschäftigen, die es bei der Einkommensergänzung gibt.

Schlimme Trends bei den Alterseinkünften

Die Uni Bochum hat eine Studie durchgeführt, deren Ergebnisse mehr als erschreckend sind. Beim ausschließlichen Bezug der gesetzlichen Rente bleibt im Durchschnitt eine Versorgungslücke von rund 650 Euro pro Monat. Selbst wer im kleinen Maßstab private Altersvorsorge betreibt, muss mit einer Versorgungslücke von durchschnittlich etwa 350 Euro rechnen. Trotzdem denken vier von zehn Menschen nicht darüber nach, ihre private Altersvorsorge auszuweiten. Der schlimmste Fakt aber ist, dass 14 Prozent der Befragten sogar darüber nachdenken, die Ausgaben für ihre private Altersvorsorge künftig einzuschränken. Das brachte eine Umfrage zutage, die von Forsa zusammen mit einer Versicherung durchgeführt worden ist.

Kombi-Strategien bei der privaten Altersvorsorge auf dem Vormarsch

Insider raten bei der privaten Altersvorsorge inzwischen, sich nicht nur auf die klassischen Produkte wie die Kapital bildende Lebensversicherung und die traditionelle Rentenversicherung zu verlassen. Hier sind die erzielbaren Renditen im Vergleich zu den Kaufkraftverlusten einfach zu gering. Ergänzungen mit dem Vermögensaufbau über Sachwerte werden empfohlen. Edelmetalle und Immobilien spielen dabei die wichtigste Rolle. Sie können bei einer mehrstufigen privaten Altersvorsorge mit Aktien ergänzt werden. Der Weg ist, die Renditen aus einer Anlage in eine weitere Anlage zu investieren, wobei das Immobilieneigentum das eigentliche Ziel ist. In Kombination mit den Lebensversicherungen steht parallel zur Mietersparnis oder den Mieteinnahmen im Alter dann auch Barvermögen zur Verfügung. Unter http://www.altersvorsorge-hilft.de/ finden Sie weitere Informationen zur Altersvorsorge.

Bei der Altersvorsorge nicht auf ein Produkt fokussieren

Will man die private Altersvorsorge mit einem Anlageprodukt realisieren, sind hohe Aufwendungen über einen langen Zeitraum hinweg notwendig. Der bessere Weg sind Kombinationen, bei denen eine Wiederanlage der erzielten Renditen möglich ist. So steigen die Renditen und die Aufwendungen für die private Altersvorsorge reduzieren sich.

Bild: detailblick – Fotolia