Bewerbungen werden nur noch selten auf Papier eingereicht. Das erfordert einen gekonnten Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen, Kenntnisse über Online-Bewerbungen und einige Kniffe beim Erstellen der Bewerbungsmappe im PDF-Format. Eine Online-Bewerbung ist also keine leichte Angelegenheit. Mit zehn kleinen Tricks kann man diese Hürde aber meistern.

Der erste Eindruck

Der erste Tipp lautet: Seriös bleiben. Die digitale Welt ist zwar voll von witzigen Fotos, lustigen Kommentaren und bunten Seiten, in einer Bewerbung sind diese Dinge aber weiterhin unerwünscht. Eine Online-Bewerbung sollte genauso sorgfältig angefertigt werden, wie eine Bewerbung auf Papier. Die Tipps zwei und drei lauten also: Rechtschreibung prüfen und auf die konkrete Stelle des Unternehmens eingehen. Wer sich bei Betrieben mit vielen Bewerbern, wie z.B. bei der Werbeagentur Media Consulta, bewerben möchte, sollte sich zuvor eingehend über das Unternehmen informieren. Kein Personaler liest nämlich gerne standardisierte Schreiben. Auch über Rechtschreibfehler wird nicht hinweggesehen.  Der vierte Tipp: Die Bewerbungsmappe sowie das Anschreiben in einer PDF-Datei anhängen. In die E-Mail selbst kann dann das komplette Anschreiben kopiert werden oder nur eine Kurzform. Das ist Geschmackssache. Das Textfeld der E-Mail mit bedeutenden Worten füllen ist Tipp Nummer fünf.

Die Form wahren

Neben korrektem Anhang der E-Mail sollte auch die Form gewahrt werden. Tipp sechs: Der Lebenslauf sollte mit der letzten Position oder Ausbildung beginnen und dann in der Zeit zurückgehen. Der siebte Ratschlag ist: Auch für eine Online-Bewerbung muss ein professionelles Bewerbungsfoto verwendet werden. Die meisten Fotografen haben sich auf die geänderte Situation beim Versenden von Bewerbungen bereits eingestellt und bieten auch eine digitale Version des Bewerbungsfotos auf CD an. Auch zu beachten ist der achte Tipp: Wer einen Scanner besitzt, sollte seine Bewerbung unterschreiben. Dies ist zwar nicht absolut notwendig, wirkt aber professioneller. Die Betreffzeile der E-Mail sollte das Wort „Bewerbung“ und die konkrete Stelle beinhalten, dies ist der neunte Ratschlag. Der zehnte und wichtigste Tipp: Keine unseriöse E-Mail-Adresse verwenden. Eine Kombination aus Vor- und Nachnamen ist optimal.

Perfekte Online-Bewerbung

Für eine Online-Bewerbung gibt es also einiges zu bedenken. Wer seriös bleibt und einige technische Detail beachtet, kann diese Hürde jedoch problemlos meistern und sich nach der erfolgreichen Bewerbung auf das Bewerbungsgespräch, das möglicherweise sogar online über den Videochat Skype stattfinden könnte, vorbereiten.

Bild: Oliver Boehmer – Fotolia