Die Liste der beliebtesten Ausbildungsberufe ist lang, aber eindeutig. Trifft man vorab die Unterscheidung zwischen Männern und Frauen, führen technische Ausbildungsberufe nach wie vor die Rangliste der Männer an. Bei Frauen hingegen führen Berufe nicht technischer Natur die Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe an.




Die Interessen sind unterschiedlich

Derzeit gibt es 349 unterschiedliche Ausbildungsberufe in Deutschland. Diese Anzahl besteht zu einem großen Teil aus technischen Berufen. Weiterhin ist die Kluft zwischen den Geschlechtern spürbar. So entscheiden sich Frauen nur selten für eine Ausbildung in einem technischen Beruf und überlassen dem männlichen Geschlecht gewerblich-technische Ausbildungsberufe. Eine Ausnahme stellt hierbei lediglich der Ausbildungsberuf zum/zur Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien dar. Dieser technisch anspruchsvolle Ausbildungsberuf findet auch beim weiblichen Geschlecht einen großen Anklang, da im ersten Moment davon ausgegangen wird, dass sich hinter der offiziellen Berufsbezeichnung eine kreative Tätigkeit verbirgt. Dennoch konnten bei einer Erhebung über die beliebtesten Ausbildungsberufe bei Männern und Frauen erhebliche Unterschiede festgestellt werden. So konnte der Ausbildungsberuf des Kraftfahrzeugmechatronikers in diesem Jahr Rang 1 beim männlichen Geschlecht belegen. Trotz der Affinität zur Technik, belegt bereits ein kaufmännischer Beruf den zweiten Rang. Direkt hinter Platz 1 folgt der Ausbildungsberuf zum Kaufmann im Einzelhandel. Dieser Umstand lässt sich damit erklären, dass der Ausbildungsberuf in seinen Aufgaben breit gefächert ist. Dementsprechend hoch ist die Bewerberquote auf die jährlich zu vergebenden Ausbildungsplätze. Noch vor der Ausbildung zum Elektroniker und Koch, die die Ränge vier und fünf belegen, steht die Ausbildung zum Industriemechaniker und bestätigt damit die allgemein erkennbare Tendenz zur Technik. Das mathematisch komplexe Themengebiet und die Fähigkeit des räumlichen Denkens animieren viele junge Männer zum Erlernen dieses Berufes.

Frauen fühlen sich in kaufmännischen Bereichen wohler

Weiterhin stehen Frauen den gewerblich-technisch Ausbildungsberufen mit großer Skepsis gegenüber. Der Hang zu kreativen, kaufmännischen oder pädagogischen Berufen bleibt ungebrochen groß. Laut der aktuellen Erhebung ist der Ausbildungsberuf zur Verkäuferin der beliebteste. Der Umgang mit Menschen und die kaufmännische Tätigkeit sind hierbei wichtige Argumente, weshalb sich Frauen für den Antritt dieser Ausbildung entscheiden. An zweiter Position steht das Pendant zu den Männern. Auch Frau verfolgen das Ziel einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau im Einzelhandel zu ergattern. Die Ausbildung zur Bürokauffrau ist auf Rang drei der beliebtesten Ausbildungsberufe. Frauen, die sich für diesen Beruf entscheiden, erhoffen sich eine abwechslungsreiche Bürotätigkeit und die Übernahme von Sekretariatsaufgaben. Häufig Arbeiten ausgebildete Bürokauffrauen als Assistentin der Geschäftsführung und übernehmen anspruchsvolle, organisatorische Aufgaben. Erst auf Rang 5 – nach der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten – folgt der erste kreative Beruf. Viele Frauen wünschen sich eine Ausbildung zur Friseurin. In dieser Gegenüberstellung der jeweiligen Interessen zeichnet sich deutlich ab, dass Frauen tendenziell die Arbeit in einem technischen Beruf meiden und auf eine „saubere“ Arbeit Wert legen. Zudem argumentiert das weibliche Geschlecht mit einer mangelnden Kenntnis von technischen Gegebenheiten.

Picture: lightpoet – Fotolia.com

Über den Autor

Ähnliche Beiträge