Die erste Hürde ist überwunden. Die Bewerbung hat den Personalchef überzeugt. Er möchte die vielleicht neue Mitarbeiterin oder Mitarbeiter kennenlernen. Die Einladung wirft die Frage auf, was ziehe ich an?

Einen generellen Dresscode für Bewerbungsgespräche gibt es leider nicht. Sauber und in Ordnung muss die Kleidung aber in jedem Fall sein. Sie soll gut sitzen. Man darf sich nicht verkleidet vorkommen. Um sich beim Gespräch auf die wesentlichen Dinge konzentrieren zu können, ist es wichtig, sich in seinem Outfit wohl zu fühlen.

Die zukünftige Tätigkeit ist entscheidend bei der Kleiderwahl. Möchte man in einer Bank arbeiten, sind ein Anzug beziehungsweise ein Kostüm oder Hosenanzug auszuwählen. Bewirbt man sich für einen Bauarbeiterjob, als Koch oder Bäcker darf es etwas legerer sein. Hemd, Jackett und dazu Jeans sind absolut angemessen. Aber auch ein Anzug ist in Ordnung, besser over- als underdressed.

Zusammenfassend ist festzustellen:
Als Frau sollte man auf zu viel Schmuck, tiefe Decolltees, zu kurze, enge Röcke, freien Bauch und ein zu heftiges Make up verzichten.
Männer sind mit gedeckteren Farben bei ihrem Outfit besser beraten. Auch die zu bunte und mit fragwürdigen Motiven ausgestattete Krawatte ist für diesen Anlass ungeeignet.
Ist man unsicher, kann man vor Ort oder im Internet mal schauen,was die Firmenmitarbeiter so tragen.
Je gehobener die angestrebte Position, umso wichtiger das Outfit.
Sollte man völlig ratlos sein, gibt es ja noch die Styling-Beraterin, die gern weiter hilft.

Foto: ThinkstockPhotos, 476188530, iStock, shironosov

3 Responses

  1. Nicole

    Hay das video ist voll krass.
    Aber das ist das Perfekte beispiel dafür das man so nicht auftauchen
    „sollte“ naja wenn man jetzt im Bordell „wäre“ dann ja!!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.