Entwicklungsingenieure erarbeiten in Projekten oder auch Teilprojekten neue Projekte oder auch technische Verfahren und entwickeln vorhandene Projekte oder Verfahren nur weiter.

Aufgaben und Tätigkeiten

Entwicklungsingenieure/ingenieurinnen arbeiten an Instituten und in der Industrie, etwa in der Grundlagenforschung oder in der angewandten Forschung. Dort übernehmen sie neben theoretischen Arbeiten auch praktische Arbeiten. Ihre Aufgabe besteht darin, dass sie bestehende Lösungen eines Problems auf ihre Realisierbarkeit überprüfen. Dabei berücksichtigen sie auch anderen Auswirkung, wie zum Beispiel für die Umwelt. Marktgerechte Lösungen können Entwicklungsingenieure mithilfe neuster Planungstechniken erzielen. Von der ersten Idee und die Entwicklung des Konzeptes technischer Produkte oder Verfahren bis hin zur Entwicklung erster Typen erstreckt sich der Tätigkeitsbereich. Auch testen sie neue Entwicklungen und erstellen Dokumentationen für zum Beispiel Marketing. Die Entwicklungsingenieure können in fast allen Wirtschaftszweigen wie zum Beispiel im Bau, in der Architektur, in der Pharmazie, in der Bekleidung und auch in der Wissenschaft arbeiten.

Die Entwicklungsingenieure halten sich nur während den Tests mit den Prototypen in den Entwicklungs- und Produktionsstätten des jeweiligen Betriebes auf. Wenn sie im Bereich des Projektmanagement arbeiten, geschieht dies meinst in Büroräumen am Computer. Bei eventuellen Absprachen sind sie regelmäßig in den Fachabteilungen des jeweiligen Betriebs unterwegs und bei Kunden. Das kann dazu führen, dass man als Entwicklungsingenieur damit rechnen muss, sich für längere Zeit im Ausland aufzuhalten. Auch wenn Entwicklungsingenieure an Projetteams gebunden sind, erledigen sie die Arbeit jedoch eigenverantwortlich. Befinden Sie sich in eine leitende Position, motivieren sie ihre Mitarbeiter und verteilen die Arbeiten.

Kompetenzen

Kompetenzen, die für den Beruf grundsätzlich erforderlich sind, sind zum Beispiel Betriebstechnik, Forschung, Kalkulation, Modellbildung, Produktionsplanung und Projektmanagement.
Weiteren Kompetenzen, die für die Berufsausübung bedeutsam sein könnten sind zum Beispiel Elektrotechnik, Computertechnik, Mechatronik, Sensorik und Softwaretechnik.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.