Ein Callcenter ist naturgemäß ein Arbeitsplatz mit großer Geräuschkulisse. Doch hier muss es nicht zwangsläufig laut sein. Damit die Arbeit im Callcenter stressfreier und weniger belastend wird, kann man einige Dinge im räumlichen Umfeld tun.

Lärmschutzmaßnahmen ohne große Umbauten und Kosten

Arbeitsplatzanforderungen ändern sich ständig. Auch die Qualitätsansprüche an die Einrichtung ändern sich und wachsen permanent. Die Callcenter-Einrichtung muss daher flexibel an die Arbeitsanforderungen angepasst werden. Nicht nur gesundes Raumklima und ergonomische Möbel, auch gutes Licht, ausreichender Blendschutz und Raumakustik sind von Bedeutung – lassen Sie sich beispielsweise hier inspirieren. Die Räumliche Umgebung und die Geräuschentwicklung im Hintergrund sind für die Gesundheit der Mitarbeiter ebenso entscheidend wie für eine kundenfreundliche Atmosphäre. In einer lauten Umgebung hat der Kunde schnell das Gefühl, unwichtig zu sein oder gar übersehen zu werden. Eine ruhige Umgebung vermittelt den Eindruck, dass der Kunde im Mittelpunkt steht. Das Raumkonzept lässt sich leicht anpassen. Wandflächen in Schreibtischnähe kann man mit schallreduzieren Materialien bedecken. Auch schallharte Fenster reflektieren mit Klebefolie deutlich weniger Schall. So sorgt man gleichzeitig für Blend- und Hitzeschutz.

Besserer Schallschutz durch Teppichböden, Deckenhänger und Fensterfolien

Erst muss man den Lärmverursacher finden. Danach können Räume auch nachträglich mit Lärmschutzmaßnahmen optimiert werden. In offenen Büros mit vielen Mitarbeitern erhöhen sich Geräuschkulisse und damit der Stresspegel. Auf Linoleum-, PVC-, Holz- und Laminatböden hört man jeden Schritt. Schall kann auch durch versetztes Sitzen vermieden werden. Schall absorbierende Tischaufsatzelemente oder Stellwände erhöhen ebenfalls den Schallschutz. Gibt es im Raum Inselarbeitsplätze, sollten Materialien von der Decke abgehängt werden. Teppichboden ist der optimale Schallschutz. Er kann auch nachträglich schnell und kostengünstig verlegt werden. Lärm entsteht nicht nur durch eine unzweckmäßige Einrichtung, sondern auch durch organisatorische Mängel. Jeder kann aber an der Optimierung des Arbeitsablaufes mitarbeiten. Je nach Tischformen und deren Position im Raum entstehen akustische Freiräume. Auch eine Lärmampel kann helfen. Sie zeigt Mitarbeitern ihre Gesprächslautstärke an. Mit der Ampel kann sich jeder selbst kontrollieren.

Schöne Raumkonzepte mit reduzierter Schallreflexion

Die gesunde Arbeitsumgebung lässt sich leichter herstellen, als viele glauben. Die Raumgestaltung im Callcenter kann Ruhe, aber auch Lärm erzeugen. Jeder Mitarbeiter kann am Lärmschutz mitwirken und schafft so für sich und seine Kollegen eine bessere Umgebung.

Foto: thinkstockphotos, 177729808, iStock, Wavebreakmedia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.