Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen ist in unserer Gesellschaft oft gar nicht einfach. Welche Möglichkeiten hat man und wie sehr darf man seine Karriere vernachlässigen?

[youtube JCKrQucMxc0]

Immer mehr Frauen verabschieden sich vom bloßen Hausfrauendasein und machen Karriere. Die Familie muss aber häufig darunter leiden, weil auch die Männer für ihre Familie die Karriere selten auf Spiel setzen wollen. Was sollte man in solchen Fällen tun? Ist es überhaupt möglich Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen?

Familie und Beruf

Unsere Gesellschaft ist auf patriarchalischen Grundsätzen entstanden und deshalb kann nicht erwartet werden, dass alles problemlos vom Staat oder irgendwem anders einfach so gelöst wird. Die Umstellung, nach der Frauen genau die gleichen Rechte haben werden, und ihre Folgen werden noch einige Jahrzehnte benötigen, um vorhandene Probleme restlos zu beseitigen.

Schließlich war es früher so, dass Frauen – wenn überhaupt – nur niedere Berufe ausübten und der Weg zurück in den Haushalt und das Familienleben kaum eingeschränkt war. Heutzutage planen immer mehr Frauen eine Karriere und stellen diese sogar oft über den Familienwunsch. So kommt es vor, dass in vielen Familien nicht mehr der Mann, sondern die Frau besser verdient und eine höhere Position erreicht.

Deshalb ist wichtig ein zu sehen, dass sowohl Mutter, wie auch der Vater, bei einem Kinderwunsch Ihre Karriere etwas einschränken müssen. Denn wenn beide gleich viel Zeit in die Familie investieren, wird auch beiden am Ende mehr Zeit für den Beruf bleiben. Geschweige denn, dass ein faire Aufteilung die Harmonie der Familie unterstützt und fördert.

Neben der Mutterschaftsurlaub der Frau, sollte auch der Vater einen Urlaub für sein Kind einplanen. Außerdem ist es sinnvoll zumindest die Zeit, in der das Kind noch klein ist, in Teilzeit zu arbeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.