Sie sind die freundlich lächelnden, attraktiven Damen, die Messebesuchern die verschiedenen Produkte präsentieren: Hostessen bestechen durch ihr nettes Lächeln und ihr sympathisches Auftreten. Für viele junge Frauen ist der Messejob eine gute Möglichkeit, um neben dem Studium oder der Ausbildung ein bisschen Geld dazuzuverdienen. Doch welche Voraussetzungen sollte eine Messehostess mitbringen?







Voraussetzungen für den Job der Messehostess

Der Job einer Messehostess stellt deutlich mehr Anforderungen als nur nett zu lächeln. An den Nebenjob kommen junge Frauen, indem sie sich bei einer Messeagentur bewerben. In der Regel ist eine Mindestgröße zwischen 1,65m und 1,70m vorgegeben, vorausgesetzt werden ferner ein gepflegtes Auftreten, eine gute Figur ist nicht von Nachteil. Fremdsprachenkenntnisse werden außerdem verlangt, da sich auf der Messe internationales Publikum bewegt. Messehostessen sollten sich darüber hinaus durch gute Kommunikationsfähigkeiten auszeichnen. Sie stellen den Besuchern Produkte vor, beantworten zum Teil auch fachspezifische Fragen und sollen ganz allgemein dafür sorgen, dass sich das Publikum am Messestand gut aufgehoben und kompetent beraten fühlt.

Vielfältiger Nebenjob

Die Einsatzmöglichkeiten einer Messehostess sind vielfältig: So kann sie direkt die Produkte eines Unternehmens präsentieren, aber auch für das leibliche Wohl der Messebesucher sorgen und Speisen und Getränke reichen. Abwechslungsreich ist der Nebenjob auch, da Messen zu vielen verschiedenen Themen veranstaltet werden. Eine Hostess kann z.B. auf einer Wirtschaftsmesse in Schleswig-Holstein eingesetzt werden, auf einer Nahrungsmittelmesse in Nordrhein-Westfalen oder auch auf einer Buchmesse. Reisebereitschaft sollte dementsprechend auch vorhanden sein. Einige Unternehmen setzen spezielles Grundlagenwissen im jeweiligen Themengebiet voraus, zum Beispiel für die Präsentation von Unterhaltungselektronik, führen unter Umständen aber auch kleine Schulungen vor Messebeginn durch. Hostessen sollten sich auf lange Arbeitszeiten einstellen: Ein Arbeitstag beginnt meist früh am Morgen mit dem Briefing und dem Standaufbau und dauert oft bis spät am Abend.

Messehostess: Der Einsatz lohnt sich

Messehostess ist für viele Studentinnen und Auszubildende nach wie vor ein begehrter Nebenjob. Zwar sind die Arbeitszeiten lang, doch der Einsatz ist zeitlich begrenzt und das Engagement wird durch einen vergleichsweise hohen Verdienst belohnt. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann so eine abwechslungsreiche Nebentätigkeit finden.

 
Urheber des Fotos: T. Tulic – Fotolia