Motivierte Mitarbeiter sind für ein erfolgreiches Unternehmen natürlich das A und O. Heute gibt es eine ganze Reihe von Dingen, die Arbeitgeber tun können, um ihre Angestellten zu Höchstleistungen zu motivieren und langfristig an das Unternehmen zu binden. Auch wenn dies im ersten Schritt oftmals eine finanzielle Investition darstellt, lohnt sich eine solche Strategie in den meisten Fällen doch.

Emotionale Faktoren, die zur Mitarbeitermotivation beitragen

Das Führungsverhalten ist für den Berufsalltag der Angestellten natürlich besonders wichtig. Wer für gute Leistungen mit entsprechender Anerkennung rechnen kann, der ist natürlich eher motiviert Überstunden zu machen oder stressige Meetings zu überstehen. Weiterhin ist es wichtig, klare Ziele zu setzen, die erreichbar und messbar sind. So wissen Mitarbeiter jederzeit, wo sie stehen und können ihre Bemühungen entsprechend ausrichten. Je mehr Angestellte sich mit den Unternehmenszielen identifizieren können, desto höher ist natürlich auch die Motivation. Es macht daher Sinn, Mitarbeiter über wichtige Entwicklungen zu informieren und ihnen alle notwendigen Hintergrundinformationen zu größeren Entscheidungen zeitnah zur Verfügung zu stellen.

Praktische Dinge, die den Büroalltag erleichtern können

In einigen Bereichen, zum Beispiel im Vertrieb, kann es sinnvoll sein, den Mitarbeitern, die ihre Ziele erreichen oder übertreffen, Prämien anzubieten. Dabei sollte klar kommuniziert werden, welchen Erwartungen die Angestellten entsprechen müssen, so dass niemand sich benachteiligt oder ungerecht behandelt fühlt. Zusätzlich ist es sinnvoll, das Leben im Büro so angenehm wie möglich zu gestalten – zum Beispiel durch ergonomische und ansprechende Arbeitsplätze, eine nette Kaffeeküche und Raum für Entspannung und Austausch. Viele Unternehmen machen sehr positive Erfahrungen damit, einen Kaffeevollautomat für das Büro anzuschaffen (mehr Informationen) – wartet im Büro der Lieblingskaffee, dann ist es natürlich auch morgens viel einfacher aus dem Bett zu kommen.

Warum sich die Investition in Mitarbeitermotivation lohnt

In die Arbeitsbereitschaft der eigenen Mitarbeiter zu investieren zahlt sich in jedem Fall aus – schließlich kann das Gegenteil, ein schierer Mangel an Motivation, zu langen Krankschreibungen und direkter oder indirekter Arbeitsverweigerung führen. Mitarbeiterbefragungen können helfen, wenn unklar ist, welche Maßnahmen sich am besten eignen würden.

Bildurheber: thinkstockphotos, 471501179, iStock, Rido franz