Wenn ich an Geschäftsreisen denke, stelle ich mir Ledersitze vor, überfreundliches Personal, keine Wartezeiten beim Boarding und gutes Essen. Doch viele Unternehmen buchen heutzutage lieber Billigflieger statt Business Class, um Geld zu sparen. Eine Studie belegt jedoch, dass sich Geschäftsreisende nicht sicher fühlen, wenn sie mit Discount-Airlines fliegen.

Eine Frage des Managements

Diese Studie veröffentlichte der Deutsche Reiseverband. Man befragte insgesamt 220 Geschäftsreisende – davon sind 195 schon einmal mit einer Discount-Airline geflogen, von denen wiederum 66 Personen der Meinung waren, an der Sicherheit des Flugzeuges gezweifelt zu haben. Linienflüge hingegen kamen bei den Befragten deutlich besser an: Nur 20 Prozent fühlten sich dabei unwohl. Auch die Unpünktlichkeit wurde bei über der Hälfte der Nutzer von Low-Cost-Airlines bemängelt: Sie waren schon mindestens einmal von einer Verspätung betroffen. Der Vorsitzende des DRV-Ausschusses Business Travel verteidigt Unternehmen, die günstige Airlines buchen, er ist jedoch auch der Meinung, dass die Firmen vor der Buchung überprüfen müssen, ob der Preis mit den Verspätungen und dem minimalen Service gerechtfertigt ist. Ich glaube, dass das Problem vor allem im Management der Unternehmen liegt, denn die Studie zeigt auch, dass sich fast alle Studienteilnehmer mehr Informationen über Streiks und die Wetteraussichten wünschen, zudem fühlt sich die Hälfte der Befragten auf sich allein gestellt, wenn es Probleme vor Ort gibt. All das könnte man ändern, wenn sich das Unternehmen vorher um Ersatzverbindungen bemüht und seine Mitarbeiter besser betreut.


Artikelbild: Eray – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.