Viele Unternehmen bieten die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten – das Homeoffice. Dies verhindert oft lange Arbeitswege und ist für viele eine bevorzugte Arbeitsweise.

Die richtige Struktur schaffen

Um Arbeiten mit einem Homeoffice möglich zu machen, ist die Schaffung einer büroähnlichen Infrastruktur im Eigenheim wichtig. Die von zu Hause aus verrichtete Arbeit darf nicht an der Qualität leiden. In den eigenen vier Wänden sollte die Möglichkeit für ein Arbeitszimmer geschaffen werden. Dabei ist auf eine funktionelle Einrichtung zu achten. Das Zimmer sollte alle Elemente eines standardmäßigen Büros besitzen. Tisch und Sessel sind ein zentrales Thema. Beim Tisch ist auf ausreichende Größe und Ablagefläche zu achten. Als Sessel eignen sich verstellbare Bürosessel, die auch rückenschonend geformt sind. Da in einem Büro viel Papier und Ablagematerial anfällt, ist für ausreichend Stauraum, beispielsweise Ordnersysteme, zu sorgen. Hier sind offene Regallösungen oder Rollcontainer zu empfehlen. Wichtig für gutes Arbeiten ist ausreichend Licht, am besten in Form von Tageslicht in Kombination mit einer Tischlampe.

Immer unter Strom

Neben den Möbeln muss ausreichende Stromversorgung gegeben sein. In einem Arbeitszimmer sind meist mehrere elektronische Geräte wie Computer, Bildschirm, Drucker und Kopierer gleichzeitig in Verwendung. Ein eventuell notwendiger Festnetzanschluss sollte eingeleitet werden. Auch Büromaterial, welches in einem realen Büro immer greifbar ist, muss in ausreichender Form vorhanden sein. Papier zum Schreiben und Drucken, Stifte, Post-its und Ähnliches darf in einem Arbeitszimmer nicht fehlen.

Ein Homeoffice ist für viele der ideale Arbeitsort. Um aber auch wirklich leistungsorientiert arbeiten zu können, ist ein ruhiger und getrennter Arbeitsraum meist der Schlüssel zum Erfolg.

Foto: ThinkstockPhotos, 533006249, iStock, Pogonici

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.