Das Versenden einer Kurzbewerbung erscheint verlockend, da man sie unmittelbar als Online Bewerbung verschicken kann, ohne unnötig viel Zeit in das Zusammenstellen der Unterlagen bzw. Geld in ein ansprechendes Erscheinungsbild wie beispielsweise Bewerbungsmappen zu investieren.

Sehr wichtig bei dieser Art der Bewerbung ist die Passgenauigkeit in Hinblick auf die eigenen Qualifikationen, die Stelle, um die man sich bewirbt und das jeweilige Unternehmen. Die Bewerbung sollte keinesfalls den Anschein erwecken, massenweise produziert und verschickt worden zu sein, sondern Anhaltspunkte enthalten, die auf eine gründliche Recherche und damit auf ein wirkliches Interesse an gerade diesem Unternehmen schließen lassen.

Kann einen positiven Eindruck machen

In diesem Fall kann eine solche Bewerbungsform gerade aufgrund ihrer Kürze und Prägnanz durchaus einen positiven Eindruck auf Personaler machen, welche täglich mit einer Fülle an Bewerbungsmappen zu kämpfen haben und sicherlich dankbar sind, wenn sie die erwünschten Informationen gebündelt erhalten.

Eine Kurzbewerbung kann jedoch auch negativ gewertet werden und die Aussicht auf den Job reduzieren, wenn nicht ganz zunichtemachen.

Auf die Ausschreibung achten

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn in einer Stellenausschreibung ausdrücklich um das Einreichen schriftlicher Bewerbungsunterlagen gebeten wurde, womit in der Regel eine vollständige Bewerbung mit klassischem Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen gemeint ist.
Wenn diese auch noch als Online Bewerbung verschickt wird, obgleich um eine ausschließliche Zusendung auf dem Postweg gebeten wurde, kann dies das endgültige Aus für die eigene Bewerbung bedeuten, denn der Arbeitgeber wird annehmen müssen, dass man kein ehrliches Interesse an der Stelle hegt, da man sich offenbar erstens nicht die Mühe gemacht hat, die Ausschreibung genau zu lesen und zweitens, sollte man dies doch getan haben, es nicht für nötig erachtet, dem Wunsch des Arbeitgebers nachzukommen.

Geeignete Initiativbewerbung

Abschließend lässt sich sagen, dass Kurzbewerbungen sich besonders als Initiativbewerbungen eignen, denn Bewerbungen als Antwort auf Anschreiben werden in der Regel früher oder später in vollem Umfang erwartet. Als Initiativbewerbungen sind sie jedoch sehr geeignet, um sich bei einem interessanten Arbeitgeber vorzustellen, ohne ihn gleich unaufgefordert mit einer Fülle an Dokumenten zu überwältigen, und so einen gebührenden Eindruck zu hinterlassen, welcher ihn hoffentlich bei erneutem Personalbedarf dazu veranlasst, die eigene Bewerbung zu berücksichtigen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.