Die Videospielbranche ist eine der ältesten und lukrativsten der Welt. Wer Videospiele liebt, der spielt jedoch schon lange nicht mehr nur offline. Online Gaming ist schon seit vielen Jahren groß im Kommen – täglich spielen mehr als 2,03 Millionen Deutsche Online Games. Die Branche ist also nicht nur beliebt, sondern auch lukrativ. Der Umsatz in dieser Branche wächst stetig an – 2021 soll dieser bereits auf 428,57 Millionen Euro gestiegen sein. Unter Online Games zählen verschiedene Spieltypen. Browser- und Socialgames werden eher alleine gespielt, wohingegen Massively-Multiplayer-Online-Games (MMOG) mit mehreren Spielern gespielt werden können. Zu bekannten Online Game Genres zählen Action, Strategie, Sport und Shooter Spiele. Aber auch Genres wie Arcade, Casino und Card Games gewinnen immer mehr an Beliebtheit.

Kreativ sein, seiner Leidenschaft nachgehen und dafür auch noch bezahlt werden – so klingt der Traumjob jedes Deutschen. In der Spielebranche gibt es jede Menge Möglichkeiten, seine Talente unter Beweis zu stellen. Die führende Messe für digitale Spielekultur Gamescom findet jährlich in Köln statt und zieht Tausende Spielbegeisterte an. Dort findet man immer wieder neue Jobs in der Online Game Branche, die sich erst in den letzten Jahren entwickelt haben. Zu diesen zählt zum Beispiel der Beruf des Casters; ein sogenannter Kommentator, der Ligaspiele, Turniere oder Wettbewerbe online analysiert und kommentiert. Ein weiterer, neuerer Beruf ist der des Croupiers, der beim Live Casino per Videostream die Einsätze der Spieler verwaltet. Neben den ausgefalleneren Berufen sind vor allem diese klassischen Jobs beliebt:

  • Designer – für kreative Köpfe

Man muss kein Künstler oder mathematisches Genie sein, um an einem Spiel mitzuwirken – denn bevor irgendein Charakter illustriert oder Code geschrieben wird, muss die Idee für das Spielkonzept entwickelt werden. Der Designer sucht sich sein kreatives Team zusammen und entwickelt das Spiel von der Idee bis zum Konzept – er kann mit dem Regisseur eines Films verglichen werden.

  • Grafiker – für Künstler

Jedes Spiel braucht talentierte Künstler um die Ideen der Designer zum Leben zu erwecken. Sie verwandeln eine Skizze in ein lebensechtes 3D-Modell und integrieren dieses mitsamt Animationen in das Spiel.

  • Programmierer – für Technikbegeisterte

Der Programmierer schreibt den Code für das Spiel und beschäftigt sich mit komplexen Algorithmen und Konzepten. Er stellt sicher, dass die vom Design-Team entwickelten Charaktere spiel- und kontrollierbar sind. Außerdem entwickelt der Programmierer die künstliche Intelligenz, welche alle Interaktionen des Spieles kontrolliert. Neben der jeweiligen Programmiersprache sollte man logisches Denken, mathematisches Verständnis und Konzentrationsfähigkeit für diesen Beruf beherrschen bzw. mitbringen.

  • Spieletester – für Gewissenhafte

Den ganzen Tag nur Spielen? Klingt verlockend, ist aber gar nicht so ohne. Anstatt das Spiel nach eigenem Empfinden durchzuspielen, suchen Spieletester nach den kleinsten Fehlern im Programm und der Sinnhaftigkeit des Spiels. Ein Tester kümmert sich um die Qualitätssicherung des Spiels, muss also viel Konzentration und Gewissenhaftigkeit mitbringen.

Foto: Pixabay, 2597209, StockSnap

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.