Wenn man als Student in Berlin überleben möchte, dann sollte man sich einen Job suchen, denn nicht nur die Miete muss bezahlt werden, sondern so kann man sich auch kleine Extras leisten.

In Berlin gibt es gerade in der Stadtmitte eine Vielzahl von Stellen, welche sich für Studenten eignen und so haben auch die meisten Bars und Geschäfte kein Problem, die Stellen zu besetzen. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass man sich rechtzeitig um einen Job kümmert und immer die Augen offen hält. Passende Inserate finden sich nicht nur am Schwarzen Brett in der Uni, sondern auch im Internet.

Beim Jobben als Student muss man auch seine Uni-Termine beachten © tyo./Flickr

Jobben als Student: Nebenjobs und Aushilfe

In einigen Fällen kann es sich auch lohnen, wenn man einmal direkt in den Bars, Cafés und den kleinen Geschäften nachfragt und seine Unterlagen direkt hinterlegt. Neben den normalen Nebenjobs können sich auch immer mehr für Bereiche wie Promotion und Messe-Service begeistern und so frei entscheiden, wann sie für wen arbeiten möchten und wie sie neben dem Studium Zeit haben.

Als Student ist es wichtig, dass man lernt, den Job und die Arbeit für die Uni unter einen Hut zu bringen und so muss man sich an einen eigenen Terminplan halten und diesen für sich nutzen. So kann es sich lohnen, wenn man gezielt nach einem Job sucht, welchen man an den Wochenenden und den Abenden antreten kann, damit es nicht zu Überschneidungen mit den Vorlesungen kommt.

Studentenjob: Einstieg ins Berufsleben?

Mit etwas Glück findet sich nicht nur eine gute Anstellung, sondern einige Studenten haben durch einen passenden Nebenjob auch schon den direkten Einstieg in die Berufswelt nach dem Studium geschafft.