Zu den wichtigsten Geräten gehört in vielen Unternehmen die Kaffeemaschine. Kein Wunder, denn ohne die belebende Wirkung des Heißgetränks am frühen Morgen fühlen sich viele Mitarbeiter nicht fit für die Arbeit. Folglich hat der Kaffeekonsum auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Mitarbeitermotivation im Büro und an der Werkbank.

 

Eine lohnende Investition: Gratis-Kaffee

Neben der stimulierenden Wirkung des Koffeins setzt Kaffee zusätzlich Serotonin frei – das Hormon wird nicht umsonst als „Glückshormone“ bezeichnet. Kaffee erhellt also nicht nur die Sinne, sondern macht auch gute Laune. Und das, im Gegensatz zum Verzehr von Schokolade, auch noch kalorienarm. Für Arbeitgeber ist es daher durchaus eine Überlegung wert, Kaffee im Betrieb kostenlos zur Verfügung zu stellen. Kaum eine andere Maßnahme zum Wohle der Mitarbeiter findet in Betrieben größeren Anklang. Als Großabnehmer erhält man außerdem meistens deutlich günstigere Konditionen hinsichtlich des Kaffees. Zusätzlich erhöht sich der Betriebsfrieden, der häufig unter dem Reih-um-Prinzip beim Kaffee- und Milchkauf unter den Mitarbeitern leidet.

Kaffeevollautomaten – für jeden Geschmack etwas dabei

Eine einfache Kaffeemaschine ist in größeren Unternehmen bei weitem nicht ausreichend. Außerdem gibt es immer mehr Freunde besonderer Kaffeespezialitäten vom Cappuccino über Espresso bis hin zu Latte Macchiato. Ein Kaffeevollautomat mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten in Sachen Zubereitungsart, Milch und Zucker ist daher der Königsweg zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit. Selbst einfacher schwarzer Kaffee schmeckt aus frisch gemahlenen Bohnen deutlich besser. Daher ist es durchaus eine Überlegung wert, als Arbeitgeber auf einen leistungsfähigen Kaffeevollautomaten zu setzen (hier gibt es weitere Informationen dazu).

Ohne Kaffee läuft nichts

Eine Alternative zum Gratis-Kaffee ist die Bezuschussung des Kaffeekonsums der Mitarbeiter – dafür eignen sich zum Beispiel Münzautomaten und Chip-Systeme. Der große Vorteil dabei ist, dass es nicht zur Kaffeeverschwendung kommt. Schließlich wird ein nicht mehr ganz heißer Kaffee wesentlich seltener einfach weggegossen, wenn man zuvor etwa eine Münze für das Getränk eingeworfen hat. Doch ob gratis oder für kleines Geld, fest steht: ohne Kaffee läuft es nicht.

IMG: ThinkstockPhotos, 509258115, iStock, Nutnarin Khetwong