Der Maschinenbauingenieur ist die offizielle Bezeichnung für einen Ingenieur des Maschinenbaus nach erfolgreichem Abschluss eines entsprechenden Studiums. Das frühere Studium des Maschinenbaus hat sich durch die Masse an Profilen mittlerweile in Spezialisierungen und in eigenständige Studiengänge unterteilt.

Spezialisierungen

Hierzu gehören die Fahrzeugtechnik, die Energietechnik, die Maschinenbauinformatik, die Fertigungstechnik, die Luft- und Raumfahrttechnik, Produktion und Logistik, Mechatronik und die Verfahrenstechnik.
Der Abschluss ist in Deutschland mittlerweile auch mit den europäischen Abschlüssen eines Bachelors oder Masters möglich.

Aufgabengebiete

Je nach dem, welche Spezialisierung im Studium gewählt wurde, zählen zu den Aufgabengebieten des Maschinenbauingenieurs die klassischen Maschinenbaudisziplinen. Hierzu zählen Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen, die Fahrzeugtechnik und Feinwerktechnik, die Strömungsmechanik, die Werkstoffkunde, die Thermodynamik, die Steuerungs- und Regelungstechnik und die Mechanik und zusätzliche Fachgebiete.
Der Maschinenbauingenieur findet Lösungen für Probleme in seinem Fachgebiet mittels systematischer Lösungsstrategien und Lösungswegen und dokumentiert seine Arbeit entsprechend.

Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich in naturwissenschaftliche, mathematische und ingenieurwissenschaftliche Bereiche. Die Mathematik dient als Mittel der Problembeschreibung und -lösung. Die allgemeinen Zusammenhänge versteht der Ingenieur aufgrund der erlernten Grundlagen von Chemie und Physik. Der Ingenieur wird in der berufsspeziellen Informatik von CAD, CFD und FEM ausgebildet.
Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen jedoch auch heute noch in der Mechanik, Konstruktionslehre, Werkstoffkunde und Elektrotechnik, der Thermodynamik, der Steuerungs-, Regelungs- und Messtechnik sowie der Strömungsmechanik. Hierauf bauen auch die später zu wählenden Spezialisierungen auf.

Arbeitsplätze

Maschinenbauingenieure finden Beschäftigung im Elektro- und Fahrzeugbau oder auch in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus. Auch in den Zulieferfirmen und Dienstleistungsfirmen dieser Branchen wird ihre Arbeit benötigt. Hochschulen und Universitäten beschäftigen Ingenieure im Bereich der Forschung. Eine Vielzahl der ausgebildeten Ingenieure wird jedoch auch selbstständig mit einem eigenen Betrieb im Bereich der Ingenieurdienstleistungen tätig.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.