Alleine in Deutschland arbeiten Millionen von Menschen ehrenamtlich. Ohne Bezahlung engagieren sie sich freiwillig bei Vereinen, Institutionen oder Vereinigungen.

Ein Ehrenamt kann man in Köln an vielen Stellen übernehmen © Fundraisingnetz/Flickr

Ob beim Deutschen Roten Kreuz, bei den Pfadfindern oder als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr – viele Organisationen sind auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. Ohne sie würde mancher Obdachlose seine Suppe in der Suppenküche nicht ausgeschenkt bekommen und mancher Hund im Tierheim müsste auf seinen Spaziergang verzichten. Obwohl bereits zahlreiche Menschen eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben, fehlt es oft an vielen Ecken und Enden an freiwilligen Helfern.

Ehrenamt Köln: soziales Engagement und Gemeinschaftsgefühl

Wer eine soziale Arbeit ausübt, tut etwas Gutes für die Gemeinschaft. Ein Ehrenamt bietet die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und neue Lebenserfahrungen zu sammeln. Das Knüpfen sozialer Kontakte und das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppe gehören ebenfalls zu den Motiven der freiwilligen Helfer. Soziale Arbeit empfinden viele als persönliche Bereicherung. Spaß und Freude macht es obendrein. Die Möglichkeiten für eine ehrenamtliche Tätigkeit sind vielfältig. Jeder Mensch kann sich eine Tätigkeit nach seinen Eigenschaften und Interessen auswählen. Vom Vorlesen in Kindergärten, Seniorenheimen oder im Krankenhaus bis hin zum Ausführen von Hunden und Streicheln von Katzen im Tierheim ist Hilfe in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt.

Eine ehrenamtliche Tätigkeit wird in der Regel für eine bestimmte Dauer und in regelmäßigen Abständen ausgeübt. Junge Menschen, die sich gerne für eine gewisse Zeit intensiv sozial engagieren möchten, entscheiden sich häufig für ein freiwilliges soziales Jahr. Dabei arbeiten die 16- bis 27-Jährigen ein Jahr lang Vollzeit in einer bestimmten Einrichtung. Je nach Anstellung erhalten sie eine Unterkunft, Verpflegung und ein Taschengeld. Das freiwillige soziale Jahr wird von jungen Menschen besonders gerne vor dem Start ins Berufsleben absolviert. Sie sehen es als eine gute Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und der Gesellschaft einen Dienst zu erweisen.

Soziale Arbeit: persönlich und intensiv für die Gesellschaft

Soziale Arbeit ist in der heutigen Zeit unverzichtbar geworden. Ohne sie wären viele Dinge nicht möglich. Egal, ob im Berufsleben stehende Menschen, Senioren, Schüler oder Studenten, jeder der sich ehrenamtlich engagieren möchte, wird mit Freude von den verschiedenen Institutionen, Organisationen und Einrichtung aufgenommen.