Das Deutschland eine Sportnation ist, wissen wir nicht erst seit gestern. Schließlich sind fast ein Drittel der Deutschen in Sportvereinen aktiv. Dass man aber Sportmanager werden und damit auf einer Stufe mit Uli Hoeneß und Klaus Allofs stehen kann, wissen die wenigsten.

Dabei ist der Sport ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Große Firmen stecken Milliarden in die Vermarktung ihrer Produkte und nutzen ihn als Werbeplattform. Aber nicht nur Vereine und oder Verbände sind auf der Suche nach Nachwuchs. Auch in Fitness- und Wellness-Centern werden sie gebraucht. Gerade in diesen Zeiten, wo Fitness und Wellness einen wahren Boom erlebt. Viele Hochschulen bieten den Studiengang schon an.

Nur die Namen ändern sich von Hochschule zu Hochschule. Sportökonomie, Sportmanager/in oder International Sports Management sind nur einige ausgeschriebene Studiengänge zu diesem Thema.

An der European Business School vor den Toren Wiesbadens zum Beispiel müssen die Studenten zwar tief in die Tasche greifen (rund 9990 Euro), werden dafür aber auch von hochrangigen Dozenten ausgebildet. Oliver Bierhoff sowie die Fußballmanager Michel Meier (BVB), Uli Hoeneß (FC Bayern), der Geschäftsführer von Bayer Leverkusen Wolfgang Holzhäuser, Wilfried Straub (DFL), Wolf- Dieter Poschmann (ZDF-Sportchef) und IOC-Vizepräsident Thomas Bach werden als Dozenten und Gastredner zur Verfügung stehen. Als Teilnehmer haben sogar Tennisspieler Rainer Schüttler und Zehnkampf-Weltrekordler Jürgen Hingsen zu.