Träumt ihr davon, an der Universität Harvard oder Oxford zu studieren? Summer Schools machen diesen Traum zumindest für einen Sommer wahr: Sie bieten die Möglichkeit, für ein paar Wochen neue Länder kennenzulernen und an Exkursionen teilzunehmen. Der Spaß ist jedoch nicht ganz günstig!

Eine Sommerschule auf hohem Niveau

In den USA ist das Konzept der Summer Schools sehr verbreitet und beliebt. Universitäten im Ausland bieten ein Programm von zwei bis sechs Wochen an, in denen Studenten die fremde Hochschule kennenlernen können und Seminare besuchen dürfen. Das Konzept hat das Ziel, begabte Studenten aus der ganzen Welt mit den qualifiziertesten Dozenten zusammenzubringen. Der Vorteil: Studenten stehen in Kontakt zu Professoren, die sie normalerweise nur in ihren Hausarbeiten zitieren! Dabei müsst ihr natürlich in Kauf nehmen, dass ihr euren Sommer nicht unter Palmen am Strand verbringt, sondern im Labor oder Seminarraum. Darüber hinaus müsst ihr mit hohen Gebühren rechnen: Die Summer School an der Eliteuniversität Oxford kostet für wenige Wochen bis zu 7000 Euro. An anderen Hochschulen kommen Kosten bis zu 1000 Euro auf die Interessenten zu. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat sich auf die Kurzaufenthalte spezialisiert und bietet Fördergelder, zu denen ihr euch an eurer Universität informieren könnt – am besten ein halbes Jahr vor dem geplanten Aufenthalt!


Inhaber des Bildes: Robert Kneschke – Fotolia

Über den Autor

Ähnliche Beiträge