Arbeiten in Haus und Garten machen nicht nur Spaß, der couragierte Hobbyhandwerker kann durch seine Eigenleistung auch viel Geld sparen. Wer jedoch zu eifrig bei der Sache ist, läuft Gefahr, sich schnell eine Verletzung zuzufügen. Daher sollte man aller Motivation zum Trotz nicht zu eifrig heimwerken, denn Sicherheit für Leib und Wohl stehen immer an erster Stelle.

Eine Sicherheitsausrüstung ist Pflicht

Ob beim Einsatz einer Bohrmaschine, einer Stichsäge, einer Motorsäge, eines Schweißgeräts oder eines elektrischen Hobels, viele Geräte, die der Handwerker im Baumarkt erwerben kann, bergen ein erhebliches Verletzungsrisiko, weswegen es wichtig ist, über die nötigen Sicherheitsutensilien zu verfügen. Neben einer Schutzbrille, die je nach auszuführender Arbeit die empfohlenen Sicherheitskriterien erfüllen muss, gehören passende Arbeitshandschuhe, ein festes Schuhwerk und ein ausreichender Gehörschutz ebenso zur sicherheitsrelevanten Ausrüstung. Oft macht der Hobbyhandwerker den Fehler, für kleinere Arbeiten keine Sicherheitsausrüstung anzulegen, da er denkt, die Verletzungsgefahr sei aufgrund des geringen Umfangs der Arbeiten zu vernachlässigen. Das kann böse Folgen haben, wenn doch unerwartet etwas passieren sollte.

Übertreiben Sie es nicht

Bei all dem Engagement in Haus und Garten sollte man nicht vergessen, dass der Körper auch Zeit benötigt, um zu regenerieren. Wer wochentags jeden Tag acht Stunden auf der Arbeit verbringt, benötigt am Wochenende etwas Zeit, um sich zu erholen. Daher sollte man beispielsweise darauf verzichten, im Sommer jedes Wochenende in der brütenden Sonne im Garten zu schuften. Schließlich muss man unter der Woche wieder seine Leistung am Arbeitsplatz bringen. Auf Dauer wird dieses Pensum nicht nur Ihren Körper krank machen, sondern auch Ihr Gemüt. Des Weiteren ist es wichtig, bei der Arbeit eine gesunde Körperhaltung einzunehmen. Dies bewahrt vor Rückenschmerzen und vermeidet bleibende gesundheitliche Schäden. Mehr dazu in diesem Ratgeber.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Wer gerne mit Hammer, Schraubenzieher, Bohrer und Stichsäge sein Haus in Schuss halten will, sollte entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dies beinhaltet nicht nur das Tragen geeigneter Sicherheitsutensilien, man sollte sich außerdem auch nicht zu viel zumuten. Wenn man diese grundlegenden Tipps beachtet, dann kann beim Heimwerken nicht mehr viel schief gehen.

IMG: stormpic – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.