Bei Studenten ist die finanzielle Lage oft nicht so einfach. Wer Glück hat, bekommt BAföG, doch auch diese Unterstützung reicht oft nicht aus. Andere Studenten bekommen statt BAföG Wohngeld, doch um alle Kosten decken zu können, benötigt man mehr Geld. Daher suchen sich viele Studenten einen Studentenjob.

Einen Nebenjob zu finden, ist gar nicht so einfach als Student. Es gibt zwar viele Möglichkeiten, doch man sollte einige Faktoren bei der Wahl des Studentenjobs beachten. Das Wichtigste ist, dass das Studium immer noch an erster Stelle steht und genug Zeit dafür eingeplant wird. Geld verdienen ist zwar wichtig, doch das Studium sollte nicht darunter leiden.

Aushilfsjobs annehmen

Wer auf die Suche nach einem Studentenjob geht, wird viele Angebote finden. Die häufigsten Jobs für Studenten sind Aushilfsjobs als Kellner, Aushilfe im Einzelhandel oder Produktionshelfer in großen Betrieben. Diese Art von Jobs benötigen keine weitreichenden Vorkenntnisse und können nach kurzer Einarbeitung durchgeführt werden. Wer das Geld wirklich benötigt und keine große Auswahl an Jobangeboten hat, der kann diese Tätigkeiten ausüben. Je nach Art des Unternehmens kann man die Zeiten und Stundenanzahl absprechen, sodass man noch genügend Zeit für das Studium hat. Diese Art der Aushilfsjobs ist meist auf Minijob-Basis angelegt, das heißt man verdient nicht mehr als 400 Euro, damit man unter der Steuerfreigrenze bleibt.

Erfahrungen sammeln als Werkstudent

Wer eher eine Arbeit finden möchte, die anspruchsvoll ist und man praktische Erfahrungen für das Studium sammeln kann, der sollte als Werkstudent tätig sein. Werkstudenten arbeiten meist in Unternehmen, bei denen sie ihr bereits erworbenes Wissen des Studiums anwenden können. Als Werkstudent kann man viele Erfahrungen sammeln und sich in seinem Bereich weiterentwickeln. Außerdem hat man gute Chancen, nach dem Studium von diesen Unternehmen übernommen zu werden.
Für welche Art von Arbeit man sich entscheidet, bleibt einem selbst überlassen. Wichtig ist, dass man einen angemessenen Lohn erhält und fair behandelt wird. Außerdem sollte die Arbeit nicht zu viel werden und man sollte vorher abklären, dass man beispielsweise in der Prüfungszeit weniger arbeiten kann oder dass es nicht möglich ist, unzählige Überstunden zu machen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.