Gefühlsausbrüche im Job sollte man im Nachhinein ansprechen und nicht aus Scham unter den Teppich kehren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Christin Klose