Die Techniker Krankenkasse hat es in ihrem Gesundheitsreport 2013 wieder zu Tage gefördert: Die Krankschreibungen haben im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Ganz weit vorne mit dabei sind Fehlzeiten aufgrund psychischer Probleme. Wichtiger Faktor bei der Gesunderhaltung der Mitarbeiter ist unter anderem auch ein angenehmes Arbeitsklima. Dieses hängt natürlich in erster Linie nicht von baulichen Gegebenheiten ab, wird durch eine durchdachte Gestaltung aber positiv beeinflusst.

Zum Arbeiten gehören Pausen

Wer Höchstleistungen bringen soll, braucht während des Arbeitstages auch eine Auszeit. Doch auch, wenn kreative Ideen hervorgebracht werden sollen, ist der Schreibtisch nicht der optimale Platz. Wenn Sie über die entsprechenden Räumlichkeiten verfügen, richten Sie einen gemütlichen Pausenraum ein. Eine Wohnlandschaft mit Kissen, üppigen Grünpflanzen und vor allem einer dezenten Beleuchtung und guter Belüftung bieten ein hervorragendes Klima, um einfach mal abzuschalten. Eine Kochnische sollte getrennt von diesem Pausenraum bereitgestellt werden, da Mikrowelle, Wasserkocher und Geschirr gerne unentspannt laut werden.

Kleine Details sorgen für Wellness

Ein unbequemer Bürostuhl kann bei einem Acht-Stunden-Tag zur Hölle werden. Nicht nur ein gutes Sitzpolster und eine gewichtsangepasste Federung sorgen für entspanntes Sitzen. Auch in der Höhe muss der Stuhl verstellbar sein (Sitzfläche ungefähr auf Kniekehlenhöhe) und sollte eine verstellbare Stütze für die Lendenwirbelsäule bieten. Ideal ist es, wenn der Arbeitstisch in der Höhe anpassbar ist. Für ein dynamisches Arbeiten gibt es Schreibtische, die sowohl sitzend als auch stehend genutzt werden können. Die Rollfläche unter dem Schreibtisch sollte nicht durch Container oder Mülleimer eingeengt werden. Auch Optik und Geräuschkulisse wirken sich auf das Wohlgefühl aus. Ein leise schließender Büroschrank, der die Ordner hinter seinen Türen verschwinden lässt – Sie finden den passenden Büroschrank auf joma.ch – leise Drucker, eine dezente farbliche Gestaltung und zurückhaltende Bilder sowie Grünpflanzen machen den Büroalltag angenehmer.

Mit der Beleuchtung zaubern

Licht ist ein nicht zu unterschätzender Wohlfühlfaktor. Es ist unverzichtbar für ein blendarmes Arbeiten am PC. Dieser sollte parallel zur Fensterfront zwischen zwei Leuchten aufgestellt sein, damit die Augen nicht überanstrengt werden. Leuchten sollten dimmbar und auf die Bedürfnisse je nach Tageszeit einstellbar sein. Ein warmes Licht wirkt freundlicher als die althergebrachten Neonröhren. Jedoch müssen Sie die Vorgaben der Unfallkassen und BG in Bereichen wie Flur und Treppen beachten. Die Krankenkassen halten Tipps für die ergonomische Einrichtung des Büros bereit.


IMG: Thinkstock, 167137858, iStock, Catherine Yeulet

Werbung