Berufliche Veränderungen ab 40 werden immer mehr zum Thema dieser Altersgruppe. Es gibt verschiedene Gründe, warum sich Menschen in diesem Alter noch einmal beruflich neu orientieren möchten. Sei es die Hausfrau, die sich in den letzten Jahren ganz der Kindererziehung gewidmet hat oder der Arbeitnehmer, der sich in dem derzeitigen Job einfach nicht mehr wohl fühlt.

Mit 40 Jahren noch einmal das Unternehmen zu wechseln oder sich gar neu zu orientieren ist ein großer Schritt. Hinzu kommt, dass Menschen in diesem Alter als zu „alt“ eingestuft werden und von den jungen Mitarbeitern gemobbt werden. Dies ist heute leider keine Seltenheit mehr am Arbeitsplatz. Und genau deshalb sollte man die Karriere 40 plus anstreben, um sich selbst zu beweisen, dass man noch lange nicht „zum alten Eisen“ gehört und den jungen Kollegen zeigen wie wichtig Erfahrung im Unternehmensalltag ist. Neue Idee und innovative Vorschläge sind wichtig und zukunftsorientiert, doch nicht immer ist der jugendliche Leichtsinn die richtige Entscheidung.

 

Man sollte sich im Klaren darüber sein, was man genau möchte und was man von dem neuen Betrieb oder dem neuen Chef erwartet. Wenn man sich dann ganz sicher ist ob man diesen Schritt in die berufliche Veränderung wagen möchte, sollte man es auf jeden Fall tun. Junge Erwachsene probieren ständig neue Sachen aus. Man gehört mit diesem Alter noch lange nicht ins Altersheim und außerdem hat man einiges an Erfahrung gesammelt, dass man perfekt als Pluspunkt bei einem Bewerbungsgespräch einsetzen kann.

Neurorientierung oder Firmenwechsel?

Ob man nur den Arbeitgeber wechselt oder sich komplett neu orientiert, das einzige Problem darin besteht, dass einige Chefs nur junge Mitarbeiter in ihrem Betrieb haben möchten. Die Angst, dass ältere Menschen öfter krank werden ist vollkommen aus der Luft gegriffen. Junge Damen bekommen Kinder und fallen 3 Jahre aus. Diese und andere Argumente sollten man sich, vor einem Vorstellungsgespräch, zurechtlegen und damit seine Vorteile präsentieren.

Sollte man sich vollkommen neu orientieren, muss man allerdings seine Vorteile und Erfahrungen sehr gut vortragen können und damit auftrumpfen. Selbstsicherheit ist ein Muss!

Man sollte sich mit der Idee einer späten beruflichen Veränderung nicht entmutigen lassen. Es gibt immer noch sehr viele Betriebe, die auf Erfahrung und Wissen der älteren Generation Wert legen, denn kein junger Mitarbeiter hat die Erfahrung und das Wissen dass man selbst in diesem Alter vorweisen kann. Hören Sie in sich hinein und glauben Sie nicht, dass ihr Alter ihre Berufswünsche erstickt.

Bild: ThinkstockPhotos, 162426384, iStock, Jacob Wackerhausen