Ist das Ende Ihrer Schulausbildung in Sicht, sollten Sie sich um eine Ausbildung kümmern. Es bedarf Eigeninitiative und Beharrlichkeit, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie einen besonderen Fokus auf die Bewerbung legen.






Die ersten Schritte

Zunächst sollten Sie grob festlegen, in welchem Bereich Sie arbeiten will. Haben Sie dies festgelegt, dann können Sie gezielt nach Unternehmen und Geschäften in der Gegend suchen, die in diesem Bereich ausbilden. Sie sollten sich im Internet, Zeitungen und auf Messen über die Stellenangebote informieren. Sie sollten sich zudem auch bei Unternehmen selbst informieren, da nicht immer alle Stellenangebote öffentlich ausgeschrieben werden.

Die Bewerbung

Haben Sie nun diese Vorauswahl getroffen, dann sollten Sie sich an die Bewerbungen machen. Sie sollten auf jeden Fall mehrere Bewerbungen verschicken, da sich so Ihre Chance erhöht, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Setzten Sie alles auf nur ein Unternehmen, können Sie schnell ohne Ausbildungsplatz dastehen. Ob Sie sich online oder postalisch werben, ist bei vielen Unternehmen nicht mehr wichtig. Einige Unternehmen allerdings sehen postalische Bewerbungen nicht sehr gerne. Informieren Sie sich vorher darüber.
Verfassen Sie nun Ihre Bewerbung, dann sollten Sie gewisse Strukturen beachten. Zunächst sollte sie aus den folgenden Inhalten bestehen:

und

  • den nötigen Anlagen (Zeugnissen, Zertifikaten)

Die gesamte Bewerbung sollte ordentlich gestaltet sein und am Computer geschrieben sein. Ein schönes Bewerbungsfoto mit den eigenen Daten kann das Deckblatt darstellen. Das Anschreiben sollte das eigene Interesse an dem Unternehmen und dem Ausbildungsplatz bekunden. Der Lebenslauf sollte zeigen welche Erfahrungen Sie schulisch und beruflich schon gesammelt haben. Diese Erfahrungen sollten Sie am besten mit Kopien von Zeugnissen und Zertifikaten belegen. Die gesamte Bewerbung muss frei von Rechtschreibfehlern sein und sollte in einer schönen Mappe verschickt werden. Sie sollten Wert auf die eigene Bewerbungsmappe legen, da dies der erste Eindruck ist, den der mögliche Arbeitgeber von der eigenen Person bekommt. Beim Abschicken sollten Sie beachten, dass Sie die richtige Adresse und den richtigen Ansprechpartner angeben und genügend Briefmarken zu verwenden. Haben Sie keine mehr, dann können Sie günstig Briefmarken online bestellen (beispielsweise auf auf https://postofficeshop.de).

Bei einer Onlinebewerbung fügen Sie vor dem Versenden alles in einer PDF-Datei in der richtigen Reihenfolge zusammen und benennen die Bewerbung sprechend, das heißt „Bewerbung“, Ausbildungsplatz-Nennung und Ihr Name.
Beachten Sie all dies, sollten die ersten Einladungen nicht lange auf sich warten lassen.

Foto: Eisenhans – Fotolia