Nach wie vor ist Englisch die wichtigste Fremdsprache. Oft reichen heutzutage aber Kenntnisse in Englisch nicht mehr ausschließlich aus, um erfolgreich in der Wirtschaft und im Außenhandel zu sein. Wer als Unternehmen auch Wirtschaftsmärkte in China oder Südamerika erschließen möchte, der braucht dazu auch Mitarbeiter, die fließend Chinesisch oder Spanisch sprechen.

Neue Märkte öffnen sich

Generell gilt zwar, dass Englisch die gesetzte Handelssprache ist. Oft kann es für ein erfolgreiches Geschäft aber auch sehr von Vorteil sein, wenn in der Muttersprache des Geschäftspartners verhandelt werden kann. Dies schafft Sympathien und kann dabei helfen, Konkurrenten auszustechen und Pluspunkte zu sammeln. Für die deutschen Wirtschaftsunternehmen sind in der Vergangenheit die Märkte in China und Russland immer wichtiger geworden. Wer als Mitarbeiter daher Sprachkenntnisse in Chinesisch oder Russisch vorweisen kann, der ist für viele Unternehmen Gold wert. Auch Spanisch ist in der Vergangenheit immer wichtiger geworden. Schließlich ist Spanisch die Sprache, die von den meisten Menschen der Erde als Muttersprache gesprochen wird. Wer also Karriere in einem Unternehmen machen möchte, dass mit dem Außenhandel zu tun hat, der sollte in jedem Fall noch eine zweite Fremdsprache sprechen.

Fremdsprachen erlernen

Wer eine neue Fremdsprache erlernen möchte, der kann dies klassisch über einen Sprachkurs, etwa in der Volkshochschule oder in einem Sprachinstitut tun, oder er kann auf ein Sprachlernportal im Internet zugreifen. Ist die erste Variante etwas persönlicher, so bietet das Online-Portal aber auch jede Menge Vorteile. So kann dort ganz flexibel gelernt werden, ohne dass sich an feste Zeiten gehalten oder Rücksicht auf Mit-Lernende genommen werden muss. Das Sprachlernportal kann immer dann gestartet werden, wann es dem Lerner passt. So kann dies im Urlaub, am Wochenende, nach Feierabend oder in der Mittagspause sein. Oftmals sind Lernportale im Internet zudem auch etwas günstiger als konventionelle Sprachkurse. Wer denkt, dass die Sprache im Internet nur in der Schriftform gelernt werden kann, der irrt sich. Mit Hilfe von Kopfhörer und Mikrofon sind ohne Probleme Sprech- und Hörübungen möglich – Mehr dazu hier.

Mit einem Geschäftspartner in der neuen Sprache sprechen

Probieren Sie es aus: Schon ein paar Wochen nach Beginn des Sprachkurses erkennen Sie sprachliche Fortschritte und Sprechversuche – zum Beispiel mit einem ausländischen Geschäftspartner – sind von Erfolg gekrönt. Schnell erlangen Sie Sicherheit bei Geschäftsmeetings und treten souverän bei fremdsprachigen Verhandlungen auf.

Bildrechte: takasu – Fotolia