Nürnberg – Schon seit seiner frühsten Jugend spielt Phillip Thomann gerne Videospiele. Was seine Mutter immer sehr kritisch sah und so gut es geht einzuschränken versuchte, soll jetzt sein Grundstein für eine berufliche Zukunft werden, denn Phillip will Pro Gamer werden.

Vor ein paar Jahren sah es noch keiner kommen. Doch heute lässt sich als professioneller Gamer viel Geld verdienen. Nachdem Phillip auf Drängen der Familie seine Schulbildung mit dem Abitur abgeschlossen hat, setzt er nun alles daran, im E-Sport reich zu werden. Die Grundvoraussetzung Talent ist vorhanden, denn er besiegt in den virtuellen Wettkämpfen regelmäßig alle seine Gegner. Daneben beschäftigt er sich stundenlang und sehr akribisch mit den unterschiedlichen Taktiken der einzelnen E-Sport-Games, denn um beruflichen Erfolg in der Szene zu haben, muss man dem Gegner immer einen Schritt voraus sein.

Doch Talent und Ehrgeiz reichen nicht aus. Neben dem stundenlangen Sichten von Duellen der Topstars und der Investition in die passende Hard- und Software gehören auch tagelanges Üben und das nötige Glück dazu. Und so streamt Phillip täglich mehrere Stunden seine Duelle live über Internetportale wie twitch und hofft, dass ein Sponsor auf ihn aufmerksam wird. Dieser ist unbedingt notwendig, denn als professioneller Gamer braucht man finanziell starke Partner, die Reisekosten und Startgelder finanzieren. Die großen E-Sportler reisen nämlich rund um die Welt und spielen in vollen Hallen vor Tausenden von Zuschauern. Außerdem braucht man eine gewisse finanzielle Sicherheit, denn die großen Preisgelder werden nur an die bestplatzierten Sportler oder Teams ausgeschüttet. So wird aus dem Hobby Gaming schnell ein hartes Business in dem nur die Besten, reich werden.

Phillip ist sich dennoch sicher und setzt alles daran, eine Karriere im E-Sport zu realisieren und zu einem der TOP Stars aufzusteigen. Diese werden in der Szene wie Popstars verehrt und haben teilweise schon Gesamtpreisgelder von mehreren Millionen Dollar eingeheimst. Aus der Liste der Top Gamer in der Szene, ist zu ersehen, dass die Erfolgreichsten unter ihnen Hunderttausende Twitter-Follower haben. Durch ihre Bekanntheit haben sie natürlich große Attraktivität für Sponsoren und können dadurch auch zusätzlich gutes Geld verdienen.

Die Entscheidung Pro Gamer zu werden ist nicht leicht, denn in dem inzwischen harten Business setzen sich nur die Besten durch. Ausbleibende Preisgelder, die teilweise lange Trennung von Familie und Freunden und die Reisestrapazen sind nur einige der Faktoren, die bei der Entscheidung bedacht werden müssen. Auch die langfristigen Zukunftsaussichten von heute erfolgreichen Pro Gamern sind schwer abzuschätzen.

Doch Phillip bereut seine Entscheidung nicht. Denn durch seinen Ehrgeiz und sein Durchhaltevermögen kann er inzwischen erste Erfolge aufweisen. Durch einen Sponsor sind die nächsten Jahre gesichert und er fährt regelmäßig auf kleineren Turnieren genug Preisgeld ein, um vom Gaming zu leben.

Was er in 10 Jahren macht, kann Phillip noch nicht genau sagen. „Fürs erste bin ich froh, in der Branche Fuß gefasst zu haben. Denn es ist ein härteres Business, als ich gedacht habe. Nun möchte ich die Zeit genießen und mit meinem Hobby so viel Geld wie möglich verdienen. Vielleicht komme ich ja, wenn der Erfolg ausbleibt, in der Spieleentwicklung unter.“

Img: Fotolia, 142269709, daliu