Jeden Tag sitzen wir vor dem Computer, haben oft Stress und essen in der Kantine die zu fettigen und zu schweren Sachen. Sportliche Ertüchtigung hat Seltenheitswert – das kann dem Körper auf Dauer nicht gut tun. Aber muss das so sein? Mit ein paar Tricks und wenig Zeitaufwand kommt mehr Schwung in den Alltag. Wichtig sind die kleinen Dinge, auf die man achten muss. Es hilft schon, wenn man dreimal die Woche – besser natürlich fünfmal– mit dem Fahrrad zum Büro fährt. Liegt das Büro in höheren Etagen einfach mal den Fahrstuhl meiden. Treppensteigen ist ein effektives Workout!

Sport fällt leichter, wenn man feste Zeiten dafür einplant und Freunde oder Kollegen dabei hat Das Gehirn kann man überlisten, indem man sich nach der Sporteinheit mit einem Saunagang verwöhnt. So verbindet das Gehirn den Sport mit einer schönen Belohnung. Aber auch die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil für das eigene Wohlbefinden. Wer sich in der Kantine mit ungesundem Essen „vollstopft“, hat große Probleme, danach konzentriert zu arbeiten, da der Körper die Energie zum Verdauen braucht. Besser: Leichte, gesunde Kost, die den Verdauungsapparat nicht zu sehr belastet und uns noch genügend Energie für die Konzentration schenkt.


Quelle des Bildes: Michaela Rofeld – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.